Zweite Schulschließung wegen Masern in Berlin

Ein leeres Klassenzimmer
Im Wald-Gymnasium in Charlottenburg blieben die Klassenzimmer am Mittwoch leer: Wegen eines Masernfalls entschlossen sich die Verantwortlichen zu einer vorübergehenden Schulschließung © Fotolia

Die Masernwelle in Berlin dauert an: Seit Wochenbeginn wurden weitere 70 Fälle gemeldet. Alles zum aktuellen Stand des Masernausbruchs finden Sie hier.

637 Menschen haben sich in der Hauptstadt seit Oktober mit den Masern infiziert – das sind fast fünfmal so viele wie im gesamten Jahr 2014. Und die Masernwelle rollt weiter: Allein von Mittwoch auf Donnerstag wurden 28 neue Ansteckungen gemeldet. Etwa ein Viertel der Betroffenen musste wegen eines schweren Verlaufs der Masern ins Krankenhaus.

 

Berliner Schule geschlossen

Nach der Carl-Zeiss-Schule entschloss sich nun die zweite Berliner Schule zu einer vorübergehenden Schließung: Das Wald-Gymnasium in Charlottenburg schickte am Mittwoch alle Schüler nach Hause, weil ein Masernfall bekannt geworden war. Anschließend wurden die Impfausweise aller Schüler und Lehrer kontrolliert – nur wer eine Masernimpfung nachweisen konnte, durfte am Donnerstag wiederkommen. Alle anderen müssen der Schule bis zum 3. März fernbleiben.

Laut einer Befragung zur aktuellen Impfdebatte des Meinungsforschungsinstitus YouGov befürworten 74 Prozent der Deutschen die Einführung einer gesetzlichen Verpflichtung zur Masernimpfung.

Im Interview erklärt Kinderärztin Dr. Nadine Hess, wie gefährlich die Masern sind und warum die Impfung so wichtig ist.

Hamburg, 27. Februar 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.