Zweifacher Corona-Hotspot: Diese bayerische Region ist Deutschlands Inzidenz-Sorgenkind

Mona Eichler Health-Redakteurin

Sowohl die Stadt als auch der Landkreis liegen überhalb einer 7-Tage-Inzidenz von 300: Eine Region im bayerischen Franken ist Deutschlands Zweifach-Hotspot. Welche Regionen außerdem besonders betroffen sind und die aktuellen Zahlen im Überblick. 

Video Platzhalter
Inhalt
  1. Zweifacher Corona-Hotspot: Stadt- und Landkreis betroffen
  2. Hof: Suche nach Infektionsherden
  3. Corona-Zahlen: RKI warnt vor Interpretation
  4. Risikogebiete in Deutschland
  5. Die zehn Corona-Hotspots Deutschlands

Im bundesweiten Vergleich liegt Bayern auf Platz 4 der Corona-Hotspots. Thüringen weist aktuell eine Inzidenz von 188,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche auf, gefolgt von Sachsen (149,6), Sachsen-Anhalt (139,1) und Bayern (120,6). Dicht dahinter liegen Hamburg mit einer 7-Tage-Inzidenz von 119,8 und Hessen mit 119,7 (Stand 07. April 2021). 

Trotzdem gibt es besorgniserregende Nachrichten aus Bayern: Eine Region in Franken führt derzeit die Liste der am schlimmsten von Coronavirus betroffenen Regionen an – und das ist nicht das einzige Problem.

Lothar Wieler und Jens Spahn auf einer Pressekonferenz
Service Dritte Welle: Wieler hält 100.000 Neuinfektionen täglich für möglich

 

Zweifacher Corona-Hotspot: Stadt- und Landkreis betroffen

Laut Robert Koch-Institut führt die oberfränkische Stadt Hof die Liste der Corona-Hotspots in Deutschland an. Die Stadt mit rund 45.800 Einwohnern verzeichnet 456,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche und steht damit auf Platz 1. Der Landkreis Greiz in Thüringen und der Landkreis Kronach in Bayern liegen mit Inzidenzwerten von 392,2 und 353,6 hinter dem Stadtkreis Hof. 

Auf Platz vier der Hotspots in Deutschland folgt Hof dann ein zweites Mal: Der Landkreis hat eine Inzidenz von 329,1 – die bayerische Region ist demnach doppelt belastet.

Ein Kind liegt im Krankenhaus an einem Tropf
Service Großbritannien: Immer mehr Kinder entwickeln schwere Corona-Spätfolge

 

Hof: Suche nach Infektionsherden

Eine Sprecherin der Stadt bestätigte die hohen Inzidenzwerte gegenüber der „dpa“ und erklärte: „Die meisten Ansteckungen geschehen im privaten Umfeld, das heißt in den Familien und im Bekanntenkreis. Es lässt sich zwar vieles kontrollieren, doch auf die Privatsphäre haben wir als Stadt keinen Einfluss.“

Aufgrund steigender Infektionszahlen unter Kindern hat die Stadt nun die geltende Maskenpflicht auf Spielplätze ausgeweitet. Weitere Einschränkungen seien vorerst nicht geplant. „Die Strategie der Stadt Hof ist auch weiterhin: Impfen, testen, regulieren und kontrollieren“, so die Sprecherin. 

Medizinisches Personal macht einen Corona-Antigen-Schnelltest
Service Alles, was Sie zu Corona-Selbsttests und -Schnelltests wissen müssen

 

Corona-Zahlen: RKI warnt vor Interpretation

Unabhängig der vom RKI gemeldeten Zahlen zum Infektionsgeschehen in Deutschland weist die Behörde online aktuell darauf hin, dass eine Interpretation der Werte erschwert sei. Grund hierfür sind die Ostertage, in denen die Dokumentation neuer Corona-Fälle nicht allerorts gewährleistet war. Auf seinem Dashboard blendet das RKI folgenden Hinweis ein: 
 

Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden. Zum anderen kann es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und zuständigen Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermitteln.

Illustration der Entwicklung der Corona-Infektionszahlen
Service Sieben-Tage-Inzidenz: Was sagt der Wert aus und wie verlässlich ist er?

 

Risikogebiete in Deutschland

Was dennoch auffällt: Die Zahl jener Regionen, die mit extrem hohen Inzidenzwerten kämpfen, nimmt ab. Ende März wiesen noch 49 Städte bzw. Landkreise eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 200 auf. Aktuell sind es 24. Von den fünf Regionen mit einer Inzidenz von über 400 ist bis heute nur Hof übrig geblieben. 

 

Die zehn Corona-Hotspots Deutschlands

Stand 7. April 2021 liegen sechs der zehn Regionen mit den höchsten Werten in Thüringen, drei in Bayern und eine in Sachsen.

Landkreis/StadtBundesland7-Tage-Inzidenz
SK HofBayern456,1
LK GreizThüringen392,2
LK KronachBayern353,6
LK HofBayern329,1
LK Saale-Orla-KreisThüringen310,0
LK Ilm-KreisThüringen309,6
SK GeraThüringen284,6
LK WartburgkreisThüringen275,7
SK ChemnitzSachsen274,8
LK GothaThüringen266,8


Quellen:
RKI Dashboard, in: experience.arcgis.com
Bundesweiter Hotspot Hof: Ansteckung vor allem in Familien, in: frankenpost.dehot

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.