Zungenbrennen : Woran es liegt und was hilft

Arzt untersucht Zungenbrennen
Auch wenn man das Zungenbrennen nicht sieht, kann es für die Betroffenen starke Schmerzen hervorrufen © Imago

Zunge und Gaumen brennen wie Feuer. Tag und Nacht. Jeder 20. Deutsche kennt das Problem der “Glossodynie", so der Fachbegriff. Besonders oft betroffen sind Frauen in und nach den Wechseljahren. Die gute Nachricht: Gegen das Zungenbrennen können Sie etwas tun!

 

Zungenbrennen: die Ursachen

Ganz einig sind sich die Experten bezüglich der Ursachen von Zungenbrennen noch nicht. Man vermutet jedoch, dass hinter dem Zungenbrennen eine Nervenerkrankung (Neuropathie) bzw. -fehlschaltung steckt. Ursache dafür kann wiederum zum Beispiel eine Zuckerkrankheit sein. Manchmal verrät das Zungenbrennen aber auch eine beginnende Multiple Sklerose. Harmlosere Möglichkeiten für das Zungenbrennen sind (unbemerktes) nächtliches Sodbrennen, Allergien, ein Vitamin-B-Mangel sowie bestimmte Medikamente, etwa ACE-Hemmer gegen Bluthochdruck oder Antidepressiva. In sehr seltenen Fällen steckt auch eine rheumatische Erkrankung, das Sjögren-Syndrom, hinter dem Zungenbrennen. All diese Möglichkeiten sollten Sie beim Arzt abklären lassen.

 

Therapie bei Zungenbrennen

Ein Medikament, das das Zungenbrennen beseitigt, gibt es leider nicht. Aber der körpereigene Stoff Alpha-Liponsäure kann die Beschwerden erheblich lindern. Entsprechende Tabletten gibt es rezeptfrei in Apotheken. Auch der Wirkstoff Clonazepam kann bei Zungenbrennen helfen. Dieser stammt eigentlich aus der Epilepsie-Therapie und muss vom Arzt verschrieben werden. Ebenfalls gute Erfolge bei Zungenbrennen zeigt eine Verhaltenstherapie, bei der Patienten lernen, ihre Aufmerksamkeit gezielt auf etwas anderes zu lenken.

 

Selbsthilfe – Das können Sie gegen das unangenehme Zungenbrennen tun

Einigen Betroffenen hilft Gurgeln mit kaltem Salbeitee oder Salzwasser gegen das Zungenbrennen. Fühlt sich der Mund zusätzlich trocken an, sollten Sie viel trinken und immer mal wieder ein Stück wasserreiches Obst naschen. Frieren Sie dieses vorher ein, haben Sie zusätzlich einen angenehmen Kühlungseffekt, der das Zungenbrennen leicht betäubt.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.