Zucchini roh essen: Gesund oder giftig?

Gaby Scheib

Zucchini zählen zu den beliebten Gemüsesorten, denn das Kürbisgewächs ist vielseitig und gesund. Jedenfalls in der gekochten Variante. Aber wie schaut es eigentlich ungekocht aus – darf ich Zucchini roh essen?

Mehrere Zucchini auf einem Holztisch; einige auf einem Brett, eine davon angeschnitten, andere in einem Metallsieb
In gekochter Form kennen wir sie gut – aber wenn man Zucchini roh essen möchte, muss man einiges beachten Foto:  iStock/fcafotodigital

Von Juni bis in den Oktober können Zucchini – italienisch für „kleiner Kürbis“ – frisch vom Feld auf den Tisch kommen. Sie sind in der Küche vielseitig einsetzbar, ob gekocht oder gebraten, zu Fisch oder Fleisch, als Gemüsebeilage oder in Suppen und sogar als Nudelersatz, genannt „Zoodles“. Doch viele stellen sich die Frage, ob man Zucchini auch roh essen darf.

Denn schließlich schmecken die Früchte nicht nur gut, sie sind auch sehr gesund, weil sie voller Vitamine und Mineralstoffe stecken – wie zum Beispiel:

• Kalium
• Kalzium
• Eisen
• B-Vitamine
• Vitamin A
• Vitamin C

Ein weiterer Vorteil: Die Früchte sind kalorienarm, weshalb Zucchini roh zu essen zum Abnehmen bestens geeignet ist.

Gurken, Möhren, Tomaten und Weintrauben zum Snacken in Gläsern und auf Tellern
Gesund abnehmen Rohkost-Diät: Wie gesund ist Abnehmen mit Rohkost?

 

Zucchini roh essen: gesund oder giftig?

Ja, man kann Zucchini auch roh essen. Es ist sogar empfehlenswert, weil beim Kochen Vitamine und Nährstoffe verloren gehen. Aber man sollte einige Dinge beachten:

  • Zucchini mit Schale essen, am besten in Bio-Qualität: Der größte Teil der Vitamine steckt in der Schale der Zucchini. Deshalb sollte man sie nicht schälen. Um Rückstände gesundheitsschädlicher Pestizide zu vermeiden, am besten zu einer Bio-Zucchini greifen und diese vor dem Essen ordentlich mit Wasser abwaschen.
  • Vorsicht bei empfindlichem Magen: Manche Menschen vertragen rohes Gemüse nicht so gut – das gilt auch für rohe Zucchini. Da beim Garen die Zellstruktur der ballaststoffreichen Lebensmittel aufgebrochen wird, kann man diese besser verdauen.
  • Achtung: Bittere Zucchini nicht roh essen: Egal, ob roh oder gegart: Wenn die Zucchini bitter schmeckt, sollte man sie auf keinen Fall essen. Diese Bitterstoffe – fachlich Cucurbitacine genannt – können zu Magen-Darmproblemen, Durchfall und Erbrechen bis hin zur ernsten Lebensmittelvergiftung führen. Dies ist vor allem beim Verzehr selbst angebauter Zucchini wichtig, sie können mit Cucurbitacinen belastet sein, während die gezüchteten Sorten im Handel eigentlich frei von den Bitterstoffen sein sollten. Am besten aber trotzdem vor dem Verzehr probieren und, wenn sie bitter schmecken, beim Händler reklamieren.
    Ingwer roh essen: Gesünder als Ingwertee?
    Hausmittel Ingwer roh essen: Gesünder als Ingwertee?
 

Zucchini roh essen: Rezept für Zucchinisalat

Ein roher Zucchinisalat schmeckt wirklich gut und ist einfach zubereitet. So geht’s für zwei Portionen:

• 250 g Zucchini, in schmale Streifen geschnitten
• 2 EL Olivenöl
• 1 EL Essig
• Etwas Honig
• Salz und Pfeffer

Einfach alle Zutaten für das Dressing vermischen und zu den Zucchinistreifen geben. Der Salat kann nach Geschmack verfeinert bzw. erweitert werden: zum Beispiel mit Kräutern wie Basilikum oder Petersilie, mit Tomaten und Möhren, mit Feta oder Hähnchenfleisch. Auch geröstet Pinienkerne oder gehobelter Parmesan passen gut dazu. Wer Zucchini roh essen möchte, hat also viele leckere Möglichkeiten.

Mehrere Kohlrabiknollen mit Blättern liegend, daneben Körbe mit anderem Gemüse
Gesunde Ernährung Kohlrabi: Der gesunde Gemüseklassiker

 

Quellen: 
Zucchini roh essen: Unbedenklich oder gefährlich? in: oekotest.de
Zucchini in: gesundheit.gv.at
Vitamine & Nährstoffe in Zucchini in: vitamine.com

 

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.