Herz & Kreislauf

Zu viel Salz: Die 7 wichtigsten Symptome bei zu hohem Salzkonsum

Gaby Scheib

Salz gibt unserem Essen die richtige Würze – ohne schmeckt es fad und langweilig. Allerdings sollte man bei der Menge vorsichtig sein: Denn zu viel Salz ist ungesund. Diese 7 Symptome weisen auf einen zu hohen Salzkonsum hin. 

Mit Salz schmeckt’s einfach besser! Es kann daher leicht passieren, dass man zu viel Salz zu sich nimmt. Das ist alles andere als gesund. Doch wie viel Salz im Essen ist eigentlich zu viel? Und an welchen Symptomen erkenne ich, dass ich meinen Salzkonsum reduzieren sollte?

 

Warum ist zu viel Salz ungesund – und welche Folgen kann es haben?

Ein zu hoher Salzkonsum erhöht das Risiko für verschiedene Krankheiten, warnt die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die Folge können zum Beispiel diese Erkrankungen sein:

Das Problem: Salz findet sich in vielen verarbeiteten Lebensmitteln wie Fertiggerichten und Knabbereien, vor allem aber auch in Brot und Brötchen, Fleisch- und Wurstwaren, Milchprodukten und Käse. Diese „versteckten“ Salze nehmen wir ganz unbewusst zu uns.

Mann isst Salat aus Holzschüssel
Gesunde Ernährung Ernährung bei Bluthochdruck: Diese Lebensmittel helfen!

 

Wie viel Gramm Salz am Tag werden empfohlen?

Laut WHO sollte man weniger als 5 Gramm zu sich nehmen – das entspricht ungefähr einem Teelöffel Salz täglich. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt 6 Gramm. In Deutschland essen allerdings 75 Prozent der Männer und fast 70 Prozent der Frauen mehr als diese 6 Gramm Salz am Tag: im Durchschnitt 10 Gramm (Männer) und 8,4 Gramm (Frauen). Damit liegt der tägliche Konsum weit über der empfohlenen Menge.

 

Zu viel Salz im Essen: Die 7 wichtigsten Symptome

Weil sich Salz in vielen Lebensmitteln versteckt, ist es schwer abzuschätzen, ob man zu viel zu sich genommen hat. Der Körper gibt allerdings deutliche Warnsignale. Auf diese Symptome sollte man achten:

1. Das Geschmacksempfinden ist gestört

Nimmt man dauerhaft zu viel Salz zu sich, gewöhnen sich die Geschmacksnerven daran: Das Essen wird zunehmend als fade empfunden.

Frau hält sich die Hand vor den Mund
Symptome & Beschwerden Salziger Geschmack im Mund: Das steckt dahinter

2. Der Durst nimmt zu

Überschüssiges Salz wird vom Körper über die Nieren ausgeschieden, wobei der Körper auch Wasser verliert – und man mehr Durst hat.

3. Der Kopf schmerzt 

Durch einen zu hohen Salzkonsum erweitern sich die Gefäße im Gehirn. Das kann zu dröhnenden und stechenden Kopfschmerzen führen.

4. Das Gesicht wirkt aufgedunsen

Zu viel Salz bindet Wasser im Körper, was sich vor allem morgens als Schwellung rund um Wangen und Augen bemerkbar macht. 

5. Der Schlaf ist gestört

Durch einen zu hohen Salzkonsum, zum Beispiel durchs Schinkenbrot oder Chips am Abend, steigt der Natriumspiegel. Der Körper reagiert mit Unruhe, was den Schlaf stört.

Nächtliche Unruhe
Innere Unruhe Nächtliche Unruhe? Das können Sie dagegen tun

6. Der Blutdruck ist erhöht

Isst man dauerhaft zu viel Salz, werden die Blutgefäße geschädigt und verengen sich. Die Folge: Das Herz muss mehr arbeiten, der Blutdruck steigt. Ab einem Wert von 140/90 mm Hg spricht man von Bluthochdruck (Hypertonie).

7. Es entwickeln sich Nierensteine

Wenn man nicht genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, wird das Salz im Urin nicht ausgespült – Ablagerungen bleiben zurück und bilden mit der Zeit Nierensteine, die starke Schmerzen verursachen können.

 

Wie kann ich zu viel Salz vermeiden?

Wichtig ist es zum einen, die Geschmacksnerven langsam zu entwöhnen und das Essen immer etwas weniger zu salzen. Kräuter und Gewürze sind eine gute Alternative. Außerdem sollte der Verzehr verarbeiteter Lebensmittel eingeschränkt oder auf salzärmere Varianten zurückgegriffen werden, was insbesondere bei Brot schon gut möglich ist. Aber auch bei Wurst und Käse lohnt sich ein Blick auf die Verpackung und die Nährwertangaben.

Ganz auf Salz zu verzichten, ist allerdings auch keine gute Idee: Mindestens 1,4 Gramm sollte man täglich zu sich nehmen, damit der Körper optimal mit Natrium und Chlorid versorgt wird.

Frau süßt ihren Tee
Gesunde Ernährung Zu viel Zucker: Diese Symptome sind Warnsignale
 

 

Sind Meersalz oder Himalaya-Salz gesund?

Oft liest man, das Gourmetsalze wie Meersalz oder das rosafarbene Himalaya-Salz eine gesundheitsfördernde Wirkung haben. Dies ist nach Aussage der Verbraucherzentrale allerdings nicht bewiesen und auch physiologisch nicht nachweisbar. Vielmehr sollte man darauf achten, mit Jod angereicherte Salzsorten zu verwenden, da die Jodversorgung hierzulande nicht optimal ist. Doch egal, welches Salz man nimmt: Man sollte es immer sparsam verwenden und zu viel Salz vermeiden.

Quellen:

Fragen und Antworten zu Salz in: verbraucherzentrale.de
Salzkonsum in Deutschland in: verbraucherzentrale.de
Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema Salz in: euro.who.int
Himalaya-Salz in: verbraucherzentrale.de
Salz im Haushalt in: verbraucherzentrale.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.