Zu spät zum Zahnarzt: Karies bei Kleinkindern

Ein kleines Mädchen hat Zahnschmerzen
Schon bei Zwei- bis Dreijährigen müssen Milchzähne gezogen und Wurzeln behandelt werden, warnen Experten – darum raten sie Eltern zu mehr Aufmerksamkeit für die Mundgesundheit ihrer Kinder © Fotolia

20 Prozent der unter Dreijährigen haben Karies – so das erschreckende Ergebnis einer aktuellen deutschen Studie. Der Grund: Eltern gehen mit ihren Kleinen zu spät zum Zahnarzt. Erfahren Sie hier, wann der erste Zahnarztbesuch fällig ist.

Die meisten Eltern gehen mit ihren Kindern zu spät zum Zahnarzt, warnen Mediziner der Poliklinik für Präventive Zahnheilkunde und Kinderzahnheilkunde am Universitätsklinikum Jena.

Die Folge sei häufig die sogenannte frühkindliche Karies, bei Medizinern als Early Childhood Caries (ECC) bekannt – unbehandelt kann dadurch das gesamte Milchgebiss zerstört werden. Immerhin 20 Prozent der unter Dreijährigen seien von diesem Leiden betroffen.

Im Rahmen eines Präventionsprogramms, an dem seit 2009 über 500 Familien teilnahmen, sensibilisierten die Jenaer Mediziner Eltern für die Kariesprophylaxe bei ihren neugeborenen Kindern. Nach vier Jahren wurde die Mundgesundheit der inzwischen Drei- bis Vierjährigen mit Gleichaltrigen in einer Kontrollgruppe verglichen. Das Ergebnis: Die Kinder, deren Eltern an dem Präventionsprogramm teilgenommen hatten, hatten deutlich weniger Karies.

 

So beugen Sie frühkindlicher Karies vor

Aus ihren Studienergebnissen leiten die Initiatoren des Programms zwei Maßnahmen zur Vorbeugung von frühkindlicher Karies ab: Sie appellieren an alle Eltern, ab dem ersten Milchzahn mit dem Zähneputzen zu beginnen und bereits ab dem ersten Lebensjahr mit den Kleinen zum Zahnarzt zu gehen, und zwar zweimal pro Jahr. Der richtige Zeitpunkt für die erste Vorstellung beim Zahnarzt ist laut Experten der sechste Lebensmonat.

 

Die richtige Zahnpflege bei Kindern

Schon die ersten Milchzähne sollten täglich mit einem befeuchteten Wattestäbchen oder einem Mulltuch gesäubert werden. Vom zweiten Lebensjahr an zweimal täglich mit einer weichen Kinderzahnbürste und fluoridierter Zahncreme putzen, damit es etwas schäumt. Kaufen Sie eine attraktive Zahnbürste mit buntem Bild am Griff oder mit angedeuteter Tierform – so macht das Zähneputzen auch den Kleinen Spaß.

Hamburg, 27. Januar 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.