Zeichen der Zeit: Alles wissenswerte über Augenfältchen

Redaktion PraxisVITA

Wenn sich Augenfalten zeigen, bricht bei vielen Betroffenen Panik aus. Schließlich sorgen Falten für ein älteres Aussehen. Kein Wunder also, dass heutzutage viele dem jugendlichen Aussehen mit verschiedensten Eingriffen und Anwendungen unter die Arme greifen wollen. Doch woher kommen die Fältchen überhaupt und was hilft wirklich?

Foto: iStock
Mit dem Alter kommen die Falten, doch man kann entgegenwirken Foto:  iStock/Ridofranz
Inhalt
  1. Wie entstehen Augenfalten?
  2. Gibt es unterschiedliche Arten von Augenfalten?
  3. Augenfältchen: Ein natürlicher Alterungsprozess
  4. Was kann man zuhause gegen Augenfalten tun?
  5. Welche medizinischen Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
  6. Die richtige Vorbeugung gegen Augenfältchen
 

Wie entstehen Augenfalten?

Falten unter den Augen kommen nicht von heute auf morgen – und ohne Grund. “Sie entstehen durch Mimik, ungenügende Feuchtigkeitsversorgung und Flüssigkeitsmangel”, sagt Expertin Dr. Eveline Urselmann.

Doch selbstverständlich spiele hier wie bei allen Fältchen auch der mit der Zeit einsetzende Abbau an kollagenen und elastinen Fasern eine tragende Rolle, genauso wie der Verlust von Fettgewebe und Knochen als Unterstützung des Gewebes. Zusammenfassend gelten folgende Ursachen als Auslöser für Falten unter den Augen:

  • Natürliche Alterungsprozesse
  • Mimik
  • Rauchen
  • UV-Strahlung
  • Falsche Hautpflege
  • Erbliche Ursachen / Veranlagung
 

Gibt es unterschiedliche Arten von Augenfalten?

Um Augenfältchen wirksam bekämpfen zu können, sollte die Ursache bekannt sein. Denn Falten unterscheiden sich tatsächlich durch ihre Ursache. Beispielsweise gibt es:

  • Mimische Falten
  • Trockenheitsfältchen oder
  • durch die Hauterschlaffung erzeugte, elastotische Fältchen

Eine Frau mit dunklen Augenringen
Beauty Von Augenringen und eingerissenen Mundwinkeln: Was unser Gesicht über uns verrät

"In der Regel werden Fältchen jedoch durch ein Zusammenspiel der verschiedenen Faktoren verursacht", führt Dr. Urselmann fort.

 

Augenfältchen: Ein natürlicher Alterungsprozess

Was ist die häufigste Ursache für Augenfalten? Das Alter. Es handelt sich dabei um einen natürlichen Alterungsprozess, den wir nur hinauszögern können. Es ist nichts Ungewöhnliches, dass unsere Haut mit zunehmenden Alter an Elastizität verliert.

Je älter wir werden, desto weniger Collagen und Elastin kann der Körper produzieren. Sehr oft wird das rund um die Augen zuerst sichtbar. Warum? Hier ist die Haut besonders dünn. Die Haut der Augenpartie verliert hier besonders schnell an Feuchtigkeit. Deshalb: cremen, cremen, cremen.

 

Was kann man zuhause gegen Augenfalten tun?

Zuerst fragen sich viele Betroffene, ob sich die lästigen Falten unter den Augen durch minimalen Einsatz und daheim lindern lassen. Ohne Eingriff.

“Wichtig ist die richtige Pflege. Diese sollte eine ausreichende Feuchtigkeitsversorgung gewährleisten und antioxdative Eigenschaften (z.B. Vitamin C, E) sowie eine Anti-Aging-Komponente besitzen (z.B. Retinol, Peptide)”, so Expertin Dr. Urselmann. Außerdem sei auf ausreichend viel Schlaf und Bewegung zu achten.

 

Welche medizinischen Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Neben Anti-Augenfalten-Cremes und/oder -Seren gibt es noch die Möglichkeit einer medizinischen Behandlung. Natürlich birgt jede Methode ihre eigenen Vor- und Nachteile, weshalb eine umfassende Beratung und die Abstimmung auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche unerlässlich ist. Augenfältchen lassen sich auf verschiedene Weise behandeln. Doch man sollte sich in jedem Fall in professionelle Hände begeben.

“Vorsichtig mit Botox, um die mimische Komponente zu mindern. Hier kann viel schiefgehen und das Bild sogar verschlechtert werden, wenn es nicht fachgerecht angewendet wird”, so Dr. Urselmann. Möglich ist auch der Einsatz von Hyaluron, um die Feuchtigkeitsspeicher aufzufüllen.

“Mit dem nicht invasiven Fraxellaser wird dagegen eine Verbesserung der Hautfestigkeit erreicht und mithilfe der Radiofrequenz kommt es zur Anregung der Bildung von kollagenen Fasern”, erklärt die Expertin weiter. “Sehr gute Ergebnisse erzielen wir auch mit den auf Eigenblut basierenden Therapien, wie Exokine oder das bekannte PRP/Vampirlift.”

Junge Frau begutachten Stirnfalten vor dem Spiegel
Fitness Gesichtsyoga statt Botox – Gesichtsgymnastik gegen Falten

Hier kommt es zu einer ausgeprägten Stimulation von hautstrukturverbessernden Wachstumsfaktoren, die nachhaltig den Kollagen- und Feuchtigkeitsgehalt erhöhen und darüber hinaus eine stark antioxidative Wirkung aufweisen. Insbesondere bei Augenfältchen müsse laut der Medizinerin eine Kombination verschiedener Methoden in Betracht gezogen werden.

 

Die richtige Vorbeugung gegen Augenfältchen

Schon in jungen Jahren lohnt es, etwas Zeit und Gedanken in die Vorbeugung der Falten unter den Augen zu investieren. Doch auch wenn sich schon Falten gebildet haben, können vorbeugende Maßnahmen sinnvoll sein, um diese nicht noch tiefer werden zu lassen. Zu den wichtigsten Maßnahmen gegen Augenfalten zählen:

  • Mit dem Rauchen aufhören.
  • Alkohol sollte die Ausnahme sein, denn er trocknet Körper und Haut aus.
  • Genug Wasser trinken, um den Körper von innen mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Die empfindliche Haut um die Augen morgens und abends mit einer speziellen Augencreme durchfeuchten.
  • Ausreichend Schlafen - auch Schlafmangel kann die Haut zerknittern
  • Nicht in direktes Sonnenlicht schauen. Das Zusammenkneifen der Augen verursacht auf Dauer Falten. Große Sonnenbrillen mit gutem UV-Schutz helfen.
Unsere Expertin

Dr. Eveline Urselmann. Ihre Fachpraxis für Ästhetische Medizin Dr. med. Eveline Urselmann in Hamburg zählt zu den besten Anlaufstellen auf diesem Gebiet.

Quellen:

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2021 praxisvita.de. All rights reserved.