Zehn Minuten Tanzen verlängern das Leben

Verena Elson Medizinredakteurin

Fehlende Zeit ist jetzt kein Argument mehr: Bereits zehn Minuten leichter Aktivität pro Woche verringern unser Risiko frühzeitig zu sterben.

Ein Paar tanzt zu Hause
Schon zehn Minuten moderater Bewegung verlängern das Leben – noch besser ist allerdings intensiver Sport Foto:  wundervisuals/iStock

Tanzen, gärtnern, spazieren gehen – schon moderate körperliche Aktivität stärkt das Herz und hält den Köper fit. Doch wie oft und wie lange muss ich mich bewegen, damit meine Gesundheit wirklich profitiert? Um diese Frage zu beantworten, arbeiteten Wissenschaftler der Shandong Universität im chinesischen Jinan, des University of Texas Medical Branch im texanischen Galveston und der University of Minnesota in Minneapolis in einer aktuellen Studie zusammen.

 

Effekt setzt schon nach zehn Minuten ein

Das Team um Erstautor Min Zhao wertete die Daten von 88.140 US-Amerikanern im Alter von 40 bis 85 aus, die zwischen 1997 und 2008 erfasst worden waren. Diese Daten, die Informationen über Gesundheit und körperliche Aktivität der Personen beinhalteten, verglichen die Forscher mit Eintragungen in nationale Sterberegister bis 2011.

Bei der Analyse berücksichtigten die Wissenschaftler nur körperliche Aktivitäten, die mindestens zehn Minuten andauern. Die Auswertung ergab: Im Vergleich zu körperlich inaktiven Personen haben Menschen, die sich 10-59 Minuten pro Woche moderat bewegen, ein um 18 Prozent geringeres Risiko, frühzeitig zu sterben.

 

Intensiver Sport ist effektiver

Der Effekt verstärkt sich mit längerer körperlicher Aktivität: Wer sich 150-299 Minuten pro Woche moderat bewegt, verringert sein Risiko, frühzeitig zu sterben, bereits um 31 Prozent; wer wöchentlich 1.500 Minuten moderater Bewegung schafft, sogar um 46 Prozent. Hier ist allerdings Schluss: Mehr als 1.500 Minuten pro Woche verringern das Sterberisiko nicht weiter. 

Deutlich effektiver ist es laut den Studienautoren, an der Intensitätsschraube zu drehen. Das hat folgenden Grund: Zahlreiche Studien zeigen, dass das Sterberisiko desto mehr sinkt, je höher der wöchentliche Energieverbrauch ist. Mit intensivem Training kann man darum in kurzer Zeit deutlich mehr erreichen: Eine Person, die 70 Kilogramm wiegt und 15 Minuten spazieren geht, verbrennt 62 Kalorien – geht dieselbe Person 15 Minuten schnell joggen, verbrennt sie 210 Kalorien. 

Mit moderater Bewegung lässt sich zwar auch ein großer Effekt erzielen, wenn sie entsprechend häufig und lange durchgeführt wird – doch dafür muss sie realistisch in den Alltag einzubinden sein. Und wöchentlich 25 Stunden (1.500 Minuten) körperliche Aktivität sind schwer mit einem normalen Arbeitstag zu vereinbaren, so das Argument der Autoren.

Quelle:
Zhao M. et al. (2019): Beneficial associations of low and large doses of leisure time physical activity with all-cause, cardiovascular disease and cancer mortality: a national cohort study of 88,140 US adults, in: British Journal of Sports Medicine.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.