Welcher Sport macht welche Figur?

Yoga

Was macht Yoga mit meinem Körper?

Yogis haben superschlanke, lange, definierte Muskeln und sind sehr beweglich. Rückenschmerzen und Co. haben da keine Chance, sich zu entfalten. Weitere Benefits: aufrechter Gang, selbstbewusste Ausstrahlung.

Wie viele Kalorien verbrenne ich?

Je nach Yoga-Richtung und Stunde (meist 90 Minuten) bis zu 800 – die meisten Kalorien verbraucht Bikram Yoga, das bei 38 Grad Raumtemperatur praktiziert wird.

Wie sieht der typische Yogini-Body aus – und wann bekomme ich ihn?

Schlank, drahtig und definiert. „Natürlich hängen die Erfolge auch von der Yoga-Art ab. Wer zwei- bis dreimal pro Woche zum Jivamukti geht, sieht nach circa acht bis zehn Wochen erste Ergebnisse: die typisch schlanken und kräftigen Yoga-Arme, einen straffen Bauch und eine schlanke Taille“ (Yogalehrerin Silvia Schaub).

Die ideale Ergänzung?

Super eignen sich Ausdauersportarten wie Laufen oder Radfahren – und Krafttraining für alle, die mehr Muskeln aufbauen möchten.

Arme und Schultern

  • Hier sieht man als Erstes Erfolge: definierte Muskeln dank Hund-Liegestütz-Kobra-Kombis

Nur die Ruhe!

  • Nach einer Stunde sind Sie erholt – und resistenter gegen Stress

Da schau her

  • Manche Asanas weiten den Brustkorb und sorgen für ein schönes Dekolleté

Schöne Mitte

  • Viele Übungen beanspruchen die Tiefenmuskulatur und sorgen für einen flachen, definierten Bauch und eine schmale Taille

In Balance

  • Yoga bringt den Hormonhaushalt ins Gleichgewicht und hilft so bei PMS, Regelschmerzen und manchmal sogar bei Kinderwunsch

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.