Worin besteht bei Schüttelfrost die Therapie?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei Schüttelfrost ist in den meisten Fällen keine Therapie notwendig. Er dient zur Erhöhung der Körpertemperatur – ist der neue Sollwert der Temperatur erreicht, verschwindet er von alleine wieder. Tritt Schüttelfrost in Kombination mit einem stark steigenden Fieber auf, kann als Erstmaßnahme eine Schwitzkur mit einer zusätzlichen Decke oder einer Wärmflasche helfen.

Allerdings macht in den meisten Fällen die verursachende Grunderkrankung eine Therapie erforderlich. Bei hohem Fieber können, wenn die Körpertemperatur ihren Sollwert erreicht hat und der Schüttelfrost verschwunden ist, fiebersenkende Maßnahmen wie Wadenwickel oder fiebersenkende Medikamente wie Paracetamol eingesetzt werden. Ist der Grund für den Schüttelfrost mit anschließendem Fieber eine bakterielle Infektionskrankheit, wird der Arzt nach der Identifizierung des Erregers eine Therapie mit Antibiotika beginnen.

Gegen Schüttelfrost hilft eine Wärmflasche
Als Erstmaßnahme gegen Schüttelfrost helfen eine Decke, Wärmflasche und warme Getränke© shutterstock

Wenn es aufgrund einer Grippe zu Schüttelfrost gekommen ist, helfen keine Antibiotika, da eine Grippe durch Viren ausgelöst wird. Stattdessen können aber verschiedene Maßnahmen durchgeführt werden, um die vorhandenen Symptome zu lindern. Hilfreich ist beispielsweise Gurgeln mit Kamillentee oder Inhalieren von Salzlösungen.

Bei Schüttelfrost aufgrund eines Sonnenstichs oder Hitzschlags muss zunächst der Körper mit kalten Tüchern oder Bädern gekühlt werden. In manchen Fällen ist es notwendig, den Kreislauf zu stabilisieren. Wichtig ist in jedem Fall eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, um einen möglichen Wasser- und Elektrolytverlust auszugleichen.

Ist der Schüttelfrost Begleitsymptom einer anderen Grunderkrankung, wie z. B. Malaria oder eines akuten Glaukoms (Grüner Star), ist unbedingt eine gezielte Therapie dieser Erkrankung notwendig.

Vorbeugung
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.