Worin besteht bei einer Übersäuerung die Behandlung?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei einer Übersäuerung hängt die Behandlung von ihrer Ursache ab.

 

Wie wird eine Azidose behandelt?

Wichtigstes Ziel der Therapie einer respiratorischen Azidose ist es, die Ausatmung von Kohlendioxid zu steigern. Dies lässt sich beispielsweise erreichen, indem Fremdkörper, welche die Atmung behindern, aus den Atemwegen entfernt werden. Eine chronische Verengung der Atemwege bei Asthma bronchiale lässt sich mit speziellen Medikamenten, die inhaliert werden, behandeln.

Bei schweren, lebensbedrohlichen Azidosen wird Bikarbonat gegeben
Bei schweren, lebensbedrohlichen Azidosen wird Bikarbonat gegeben© shutterstock

Bei einer Lungenentzündung kommt eine Behandlung mit Antibiotika zum Einsatz. Sollte die Atmung vollständig ausgesetzt haben, muss der Betroffene künstlich beatmet werden.

Bei einer metabolischen Übersäuerung ist es ebenfalls wichtig, zuerst die auslösende Ursache zu behandeln. Insulin wird beispielsweise bei einem diabetischen Koma als Behandlung gegeben, ein Schockzustand wird durch eine Flüssigkeitszufuhr behandelt, bei Nierenerkrankungen kann eine Dialyse als Therapie notwendig sein. In sehr schweren Fällen einer Azidose, die lebensbedrohlich sind, wird Bikarbonat als Infusion verabreicht.

Vorbeugung
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.