Worin besteht bei einer Mundtrockenheit die Behandlung?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei einer Mundtrockenheit hängt die Behandlung immer von ihrer Ursache ab. Wenn sie als Nebenwirkung bestimmter Medikamente auftritt, wird der Arzt wenn möglich ein anderes Präparat verschreiben.

Ist die Ursache der Mundtrockenheit eine bakterielle Infektion, wird eine Behandlung mit einem Antibiotikum durchgeführt, welches die Krankheitserreger abtötet. Bei einer Pilzinfektion werden sogenannte Antimykotika eingesetzt.

Wenn die Speichelproduktion nur eingeschränkt ist, die Speicheldrüsen aber ansonsten vollkommen intakt sind, kann eine örtliche Stimulation der Drüsen die Menge des Speichels erhöhen. Betroffene sollten deshalb häufig faserreiche Nahrung verzehren, die sie stark kauen müssen. Außerdem sollten über den Tag verteilt regelmäßig stark saure Produkte gegessen, getrunken oder gelutscht werden, um die Speichelproduktion zu stimulieren. Gut geeignete Lebensmittel sind saure Bonbons, Zitronenlimonade, Tonic Water oder Tee mit Zitrone. Eine sehr gute Möglichkeit, die Menge an produziertem Speichel zu erhöhen, ist außerdem das Kauen von Kaugummi. Vor allem Kaugummis mit Geschmack stimulieren die Speichelproduktion rege.

Bei Mundtrockenheit auf Zahnhygiene achten
Wenn Sie unter Mundtrockenheit leiden, achten Sie besonders auf eine gründliche Zahnhygiene © Corbis
 

Bei Mundtrockenheit ausreichend trinken und auf Zahnhygiene achten

Um eine Mundtrockenheit zu verringern, sollten Sie außerdem ausreichend trinken. Das beste Getränk ist Wasser, das Sie über den Tag verteilt häufig und in kleinen Schlucken zu sich nehmen sollten. Atmen Sie außerdem mehr durch die Nase als durch den Mund, und verzichten Sie auf Rauchen.

Sollten die Speicheldrüsen nicht mehr in der Lage sein – auch nicht nach Stimulation – ausreichend Speichel zu produzieren, können Speichelersatzstoffe, sogenannter künstlicher Speichel, eingesetzt werden, um die Mundschleimhaut zu befeuchten. Auch Träger von Zahnprothesen können auf diese Mittel zurückgreifen und die Prothesen vor dem Einsetzen damit besprühen.

Vorbeugung
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.