Wird Schokolade jetzt gesünder?

Verschiedene Sorten Schokolade
Herkömmlich hergestellte Schokolade enthält normalerweise sehr viel Fett. Eine neue Methode soll Schokolade in Zukunft diätfreundlicher machen. © Fotolia

Eine neue Methode ermöglicht es, Schokolade zukünftig mit viel weniger Fett herzustellen. Geschmack und Konsistenz sollen dadurch nicht beeinträchtigt werden.

Schokolade ist eine Süßigkeit, auf die viele trotz Abnehm-Wunsch nicht verzichten wollen oder können. Schließlich besitzt Schokolade ja auch wertvolle Inhaltsstoffe, die uns entspannen, glücklich machen und sogar vor Gefäßkrankheiten schützen sollen.

Leider steckt in Schokolade aber auch jede Menge Zucker und Fett. Das Fett, in Form von Kakaobutter, ist eigentlich unverzichtbar für den Herstellungsprozess der Schokolade. Ungefähr 40 Prozent sind in einer normalen Schokolade enthalten, egal ob Zartbitter- oder Vollmilchschokolade. Würde der Fettgehalt unter 36 Prozent fallen, stockt die Schmelze und die Produktionsleitungen würden verstopfen. Dieses Problem galt bisher als unlösbar, da es wenig andere Substanzen als Fett gibt, die die Schokoladenschmelze gleitfähig machen.

 

Ein einfaches Hilfsmittel aus der Physik macht Schokolade gesünder

Forscher der Temple University in Philadelphia haben diese Schwierigkeit nun mit Hilfe eines einfachen physikalischen Tricks gelöst: Sie ließen beim Herstellungsprozess die Kakaobutter weg und leiteten die noch geschmolzene Schokolade durch ein elektrisches Feld. Die Feldlinien des Feldes zeigten dabei in die Fließrichtung der Schokolade. Die Kakao- und Zuckerpartikel der Schokolade verformten sich daraufhin zu länglichen Gebilden mit geringerer Dichte. Die Fließfähigkeit der Schokolade stieg. In der Folge konnten die Forscher den Fettanteil in der Schokolade um bis zu 20 Prozent senken.

„Wir erwarten schon bald eine ganz neue Klasse von gesünderen und fettärmeren Schokoladen", erläutert das Team um Rongjia Tao, Haupt-Autor der Studie. Die Methode ist bei jeder Art von Schokolade einsetzbar, das Verfahren ist nicht besonders kompliziert.  Die „Elektrofeld-Technik“ haben die Wissenschaftler bereits bei verschiedenen handelsüblichen Schokoladensorten eingesetzt und in allen Fällen gute Ergebnisse erzielt.

 

„Elektrische“ Schokolade schmeckt sogar besser

Die Methode hat nämlich noch einen weiteren Vorteil: „Die mit dem elektrischen Feld produzierte Schokolade hat einen wunderbaren Geschmack“, sagt Tao. „Mansche Menschen meinen sogar, dass unsere Schokolade ein etwas intensiveres Kakao-Aroma hat und deshalb besser als normale Schokolade schmeckt“.

© by WhatsBroadcast

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.