Wie viel Zucker am Tag ist unbedenklich?

Mona Trautmann Medizinredakteurin

Viele Menschen mögen süße Lebensmittel – ob in Form von Industriezucker oder Süßstoff. Doch wie viel Zucker pro Tag ist gesund? Und wie viel Süßstoff sollte man höchstens zu sich nehmen? PraxisVITA erklärt, welche Tagesmengen empfohlen werden.

 

Wie viel Zucker am Tag? - Empfehlungen zum Zuckerkonsum

Die WHO empfiehlt höchstens fünf Prozent des täglichen Kalorienbedarfs in Form von Zucker aufzunehmen. Durchschnittlich sind das etwa 25 Gramm pro Tag. Bei einer Kalorienaufnahme von 2000 Kalorien am Tag wären das 100 Kalorien, die in Form von Industriezucker aufgenommen werden. Das sind etwa fünf Stück Schokolade oder ein Glas (250 Milliliter) eines zuckerhaltigen Softgetränks.

Gemeint ist hier ausschließlich freier Zucker, also solcher, der Lebensmitteln zugesetzt wird. Natürlicherweise vorhandener Zucker, wie er in Honig oder Fruchtsäften vorkommt, zählt nicht dazu.

Wie viel Zucker am Tag?
Viele Menschen lieben den Geschmack von Süßem. Doch wie viel Zucker oder Süßstoff am Tag ist gesund?© iStcok/a_hamenko
 

Süßstoff – gibt es einen Grenzwert?

Wer Kalorien aus Industriezucker einsparen will, greift häufig zu Süßstoffen. Ob im Kaffee, in Form von Bonbons oder Joghurts – künstliche Süße begegnet uns in vielen Lebensmitteln. Da die Süßkraft künstlicher Süßstoffe um ein Vielfaches höher ist als die von Industriezucker, reicht eine geringe Menge davon aus, um den süßen Geschmack zu erzeugen. Doch wie viel Süßstoff darf man pro Tag höchstens essen?

Laut WHO ist der Konsum von Süßstoffen unbedenklich, solange ein bestimmter Grenzwert nicht überschritten wird. Dazu hat die WHO mithilfe zahlreicher Studien den sogenannten ADI-Wert (acceptable daily intake, also erlaubte Tagesdosis) festgelegt. Ausgegangen wird von einem lebenslangen täglichen Konsum.

Süßstoff auf einem Löffel – Wie viel Süßstoff am Tag ist unbedenklich?
Der ADI-Wert gibt an, wie viel Süßstoff am Tag als gesundheitlich unbedenklich gilt© iStock/ajafoto
 

Übersichtstabelle: so viel Süßstoff ist unbedenklich

Acesulfam (E950): 9 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag 

Aspartam (E 951): 40 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag

Cyclamat (E 952): 7 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag

Saccharin (E 954): 5 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag

Sucralose (E 955): 15 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag

Thaumatin (E 957): Nicht festgelegt (laut Expertengremien keine gesundheitlichen Bedenken bei Verwendung)

Neohesperidin DC (E 959): 5 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag

Stevioglycoside (E 960): 4 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag

Neotam (E 961): 2 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag

Aspartam-Acesulfamsalz (E 962): Nicht festgelegt (Experten äußern keine gesundheitlichen Bedenken)

Advantam (E 969): 5 Milligramm pro Kilo Körpergewicht am Tag

 

Wie erkenne ich Lebensmittel, in denen künstlicher Süßstoff enthalten ist?

Auf dem Etikett eines Lebensmittels, das Süßstoff enthält, muss der Hinweis „mit Süßungsmitteln“ stehen. Ist eine Mischung aus Industriezucker und Süßstoffen enthalten, steht „mit Zucker und Süßungsmitteln“ auf dem Produkt.

Bei Zuckeraustauschstoffen ist die empfohlene Höchstmenge pro Tag nicht festgelegt, da die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit keine gesundheitlichen Bedenken äußert. Allerdings müssen Lebensmittel, die mehr als zehn Prozent dieser Zuckeraustauschstoffe enthalten, den Hinweis tragen, dass sie bei übermäßigem Verzehr (etwa mehr als 20-30 Gramm pro Tag) abführend wirken, also zu Durchfall führen.

Das sind die derzeit zugelassenen Zuckeraustauschstoffe:

  • Sorbit (E 420)
  • Mannit (E 421)
  • Isomalt (E 953)
  • Polyglycitolsirup (E 964)
  • Maltit (E 965)
  • Lactit (E 966)
  • Xylit (E 967)
  • Erythrit (E 968)

In der Zutatenliste eines Produktes, das Zusatzstoffe enthält, sind diese zum Beispiel als "Süßungsmittel Sorbit" oder "Süßungsmittel E 420" aufgeführt.

 
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.