Wie Sie Hörschäden und Tinnitus vorbeugen

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung
  7. 7. Das sagt der Experte

Vorsichtsmaßnahmen, mit denen Sie sicher einem Tinnitus vorbeugen können, gibt es nicht. Ein paar Grundregeln sollten Sie aber befolgen, um das Risiko für Hörschäden möglichst gering zu halten.

In erster Linie geht es dabei um eine Sensibilisierung in Bezug auf die Haupt-Risikofaktoren Stress und Lärm – aber auch darum, auf akute Tinnitus-Anzeichen zu achten und sich rechtzeitig in ärztliche Behandlung zu begeben, um die Hörschäden so gering wie möglich zu halten.

Tinnitus vorbeugen mit Entspannung
Entspannungen wie ein warmes Bad mit Kerzen können Tinnitus vorbeugen, der oft durch Stress ausgelöst wird© Fotolia
 

Tinnitus vorbeugen durch Gehörschutz

  • Vermeiden Sie Lärmschäden – verwenden Sie geeigneten Lärmschutz, wenn Sie mit lautem Werkzeug (zum Beispiel Kreissäge) arbeiten. Und denken Sie vor dem nächsten Disco-Besuch daran, Ohrstöpsel einzustecken, um Tinnitus vorzubeugen!
 

Stress abbauen und gleichzeitig Tinnitus vorbeugen

  • Versuchen Sie, Stress zu reduzieren – spezielle Entspannungsübungen (z. B. progressive Muskelrelaxation nach Jacobson), Yoga oder sportliche Aktivitäten (zum Beispiel kann einfaches Jogging etwa viermal pro Woche 30 Minuten Tinnitus vorbeugen) können dabei helfen.
Tinnitus vorbeugen durch Gehörschutz am Arbeitsplatz
Mit Lärmschutz an lauten Arbeitsplätzen können Sie Tinnitus und anderen Hörschäden vorbeugen© Fotolia
 

Chronischem Tinnitus vorbeugen

  • Gehen Sie zum Arzt – lassen Sie akut auftretende Ohrgeräusche sofort abklären und behandeln, um einem chronischen Tinnitus vorzubeugen.
Das sagt der Experte
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.