Wie Sie einer Unterkühlung vorbeugen können

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Eine Unterkühlung ist vermeidbar: Mit einigen einfachen Maßnahmen können Sie auch bei großer Kälte vorbeugen. Hier erfahren Sie, wie das funktioniert.

 

Mit diesen Maßnahmen beugen Sie einer Unterkühlung vor

Mütze schützt vor Unterkühlung
Über den Kopf gibt der Körper die meiste Wärme ab. Eine Mütze schützt daher effektiv vor Unterkühlungen© Shutterstock

  • Kleiden Sie sich den Temperaturen entsprechend: mehrere Schichten sind ideal. Sehr gut eignet sich sogenannte Funktionskleidung, die den Schweiß nach außen leitet. Dadurch verhindern Sie sogenannte „Kältebrücken“, die dem Körper Wärme entziehen.
  • Versuchen Sie, sich regelmäßig in beheizten Räumen oder an Wärmequellen aufzuwärmen, um einer Unterkühlung vorzubeugen.
  • Leichte gymnastische Übungen fördern die Durchblutung und können eine Unterkühlung verhindern.
  • Unterschätzen Sie nicht den Wärmeverlust über den Kopf- und Halsbereich. Eine wärmende Mütze sowie einen Schal sollten Sie bei sehr kalten Außentemperaturen stets tragen.
  • Trinken Sie in kalter Umgebung keinen Alkohol. Die Blutgefäße unter der Haut erweitern sich und der Körper gibt vermehrt Wärme ab.
  • Versuchen Sie, auf Zigaretten zu verzichten. Das darin enthaltene Nikotin verengt die Blutgefäße zusätzlich. Die Durchblutung in Händen und Füßen nimmt ab und begünstigt eine Unterkühlung.
  • Halten Sie sich nicht zu lange in kaltem Wasser auf. Achten Sie auf Kinder, die schon lange im Wasser sind.
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.