Wie Sie dem Pfeifferschen Drüsenfieber vorbeugen können

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Dem Pfeifferschen Drüsenfieber lässt sich insgesamt nicht effektiv vorbeugen. Fast jeder Mensch macht im Laufe seines Lebens eine EBV-Infektion durch.

Einen Impfstoff gegen Pfeiffersches Drüsenfieber gibt es bislang nicht. Sie müssen es allerdings nicht darauf anlegen: Engen Kontakt und vor allem Speichelkontakt mit infizierten Personen sollten Sie lieber vermeiden, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie selbst einmal infiziert waren. In diesem Fall sind Sie ohnehin vor einer Ansteckung geschützt.

Wenn Sie an Pfeifferschem Drüsenfieber erkrankt sind, halten Sie sich genau an die Empfehlung Ihres Arztes, wie lange Sie oder Ihr Kind zu Hause bleiben sollten – nur so können Sie sich richtig auskurieren und das Risiko verringern, dass Sie andere anstecken. Auch sollten Sie nach einer EBV-Infektion mindestens sechs Monate lang kein Blut spenden.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.