Wie motiviere ich mein Kind zum Zähne putzen?

Kinderärztin Dr. Nadine Hess
Expertin Dr. Hess: „Erklären Sie Ihrem Kind beispielsweise anhand von Kinderbüchern, warum es die Zähne putzen muss. Oft lenken die Kleinen dann ein“ © Privat

Kinder quengeln, wenn es ums Zähne putzen geht – und frustrieren damit ihre Eltern. Dabei ist es gar nicht so schwer, ein Kind zum Zähne putzen zu motivieren, wie Kinderärztin Dr. Nadine Hess weiß. Die Expertin erklärt die richtige Motivation und worauf Sie achten sollten, wenn Ihr Kind schon selbstständig putzt.

 

Das sagt die Kinderärztin Dr. Nadine Hess

Viele Eltern kennen das: Es ist schon längst Schlafenszeit, doch das Kind weigert sich, die Zähne zu putzen. Manche Eltern sind davon so genervt, dass sie schließlich nachgeben und das Putzen ausfallen lassen. Dabei kann das unangenehme Folgen für das Kind haben: Kariesbedingte Schmerzen oder entzündetes Zahnfleisch sind die typischsten. Doch es gibt noch mehr gute Gründe, weshalb das Zähne putzen durchgesetzt werden sollte. Denn gerade die Milchzähne spielen eine bedeutsame Rolle für nachfolgende Zähne. Sind die Milchzahnwurzeln entzündet, kann das die Entwicklung der späteren Zähne negativ beeinflussen. Wichtig sind die ersten Zähne auch für die Ausbildung des Kiefers und die Sprachentwicklung: Wenn die Milchzähne beispielsweise aufgrund von Karies ausfallen oder gar gezogen werden müssen, kann das die Bildung von Lauten beeinträchtigen.

 

Machen Sie das Zähne putzen zum Erlebnis

Es gibt viele Möglichkeiten, unwillige Kinder vom Zähne putzen zu überzeugen. Wie bei vielen Dingen gilt hier vor allem: Seien Sie ein Vorbild! Wenn Sie nicht selbst mindestens zweimal täglich die Zähne putzen, wird Ihr Kind nicht verstehen, weshalb es putzen soll. Sie können daraus ein Familienerlebnis machen: Putzen Sie beispielsweise morgens und abends immer zur selben Uhrzeit zusammen mit Ihrem Kind die Zähne. Gerade zur Schlafenszeit können Sie das mit einem Ritual verknüpfen: Beispielsweise können Sie dem Kind im Anschluss an das Zähne putzen einige Seiten aus seinem Lieblingsbuch vorlesen, ehe es schlafen muss. Bis das Kind zur Schule geht, sollten Sie außerdem immer kontrollieren, ob der Nachwuchs gründlich genug gereinigt hat und im Zweifel selbst noch einmal nachputzen.

Mutter liest ihrem Sohn vor
Kindern fällt Zähne putzen leichter, wenn es für sie Teil eines Abendrituals ist, auf das beispielsweise Vorlesen aus dem Lieblingsbuch folgt© Fotolia
 

Warum das Erklären so wichtig ist

Vielen Kindern fällt es leichter, sich das regelmäßige Zähne putzen anzugewöhnen, wenn es weiß, warum das eigentlich so wichtig ist. Nehmen Sie sich deshalb genug Zeit, um zu erklären, warum Zähne gereinigt werden müssen. Hat der Nachwuchs verstanden, dass er putzen muss, um etwas von den Zähnen zu entfernen, hat er auch einen Grund dazu. Inzwischen gibt es auch viele Kinderbücher, die die wichtigsten Fragen rund ums Zähneputzen anschaulich erklären. Nehmen Sie also gern so eines zur Hilfe. Viele Kindern lenken auch ein, wenn sie wissen, dass man nur Süßigkeiten essen darf, wenn anschließend die Zähne gereinigt werden.

 

Weitere Tipps für spielerisches Lernen

  • Erzählen Sie Ihrem Kind eine Geschichte, in der Zähne die Hauptrolle spielen. Sind diese verklebt, sind sie traurig und weinen nachts, während das Kind schläft. Sind sie dagegen sauber, freuen sie sich und sind glücklich. Viele Kinder putzen nach so einer Geschichte selbstständig, um den Zähnen zu „helfen“
  • Viele Kinder finden Zähne putzen einfach langweilig. Abhilfe schaffen Sie mit einem Spiel wie Putzen auf Zeit: Besorgen Sie sich beispielsweise eine kleine Sanduhr. Das Kind wird durch den rieselnden Sand abgelenkt, muss es aber auch schaffen, die Zähne innerhalb der Zeit zu putzen
  • Kinder sind stolz auf ihr Eigentum, besonders, wenn sie es selbst erworben haben. Lassen Sie Ihren Nachwuchs deshalb seine Zahnbürste selbst aussuchen, dann wird diese auch mit Begeisterung verwendet
  • Für Kinder, die sich gern zur Lieblingsmusik bewegen, hilft das Spiel Stopptanz beim Zähne putzen: Lassen Sie einfach das Lieblingslied des Kindes laufen, damit es beim Zähne reinigen tanzen kann. Putzt der Nachwuchs nachlässig, wird die Musik ausgestellt und erst wieder angemacht, wenn richtig weiter geputzt wird
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.