Luzides Träumen: Wie wir unsere Träume lenken können

Wie lange dauert eigentlich ein Traum?

Auch wenn es uns oft anders vorkommt: In Echtzeit dauert kein Traum länger als 15 oder 20 Minuten. Denn Zeit ist ein höchst subjektives Phänomen. Verantwortlich dafür ist das „Drehbuch“ eines Traums: Es fügt viele einzelne Szenen zusammen, blendet jedoch die Spanne dazwischen aus – und betrügt somit unser Zeitgefühl. Wir verbinden normalerweise nur Fragmente, wissen Traumforscher. Das funktioniert ähnlich wie ein Hollywood-Film, der 120 Minuten dauert, aber eine Zeitspanne von Tagen, Wochen oder Jahren abbildet. Tatsächlich entspricht aber eine Zehn-Sekunden-Sequenz im Traum auch zehn Sekunden in der Realität.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.