Wie lässt sich einer Dysphagie vorbeugen?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Einer Dysphagie vorbeugen, bedeutet in allererster Linie, die Ursache früh zu erkennen.

Der Schluckakt ist ein Reflex, den Sie im gesunden Zustand nicht spüren sollten. Bei starken Schluckbeschwerden, spätestens aber nach zwei Wochen, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Entzündungen lassen sich in der Regel schnell erkennen. Die Behandlung kann oft mit Tabletten durchgeführt werden und führt meist rasch zu einer Besserung.

 

Mit Säureblockern gegen Schluckbeschwerden

Der Rückfluss der Magensäure (Reflux) macht sich als Sodbrennen bemerkbar. Die Einnahme von Säureblockern stellt hierbei eine erfolgreiche Dysphagie-Vorbeugung dar. Besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Vor allem hinsichtlich der Tumoren als Dysphagie-Ursache ist es ratsam, die Risikofaktoren Tabak und Alkohol zu meiden. Darüber hinaus können Rauchen und Trinken das Sodbrennen verstärken. Wenn nach einem Schlaganfall oder einer Operation bereits eine Dysphagie besteht, können Sie weiteren Problemen vorbeugen, indem Sie das Schlucken und Sprechen gemeinsam mit geschulten Kräften (Logopäden) üben.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.