Wie lässt sich bei Autismus die Diagnose stellen?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei Verdacht auf Autismus sollten Eltern für die Diagnose unbedingt einen Kinder- und Jugendpsychiater aufsuchen. Er kann über gezielte Befragungen, Tests und Untersuchungen feststellen, ob und falls ja, welche Form von Autismus vorliegt.

Wichtig ist es für den Psychiater hierbei im ersten Schritt, Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen auszuschließen. Zu ihnen zählen Angst- und Zwangsstörungen, andere Störungen des Sozialverhaltens (zum Beispiel ADHS) sowie eine geistige Behinderung ohne Autismus.

 

Autismus-Diagnose bei Kindern

Je früher ein Autismus entdeckt wird, desto gezielter und wirkungsvoller lässt er sich behandeln. Eine Autismus-Diagnose ist grundsätzlich erst bei Kindern möglich, die älter als 18 Monate sind. Mithilfe eines speziellen Fragebogens für Angehörige und Betroffene ermittelt der Psychiater, ob und falls ja, in welcher Ausprägung die wesentlichen Symptome für einen Autismus vorliegen: Ist der soziale Austausch gestört? Sind Kommunikation und Sprache eingeschränkt? Treten wiederholende, stereotype Verhaltensweisen auf? Die sichere Autismus-Diagnose ist häufig erst nach einem längeren Beobachtungszeitraum möglich.

 

Diese Auffälligkeiten liefern Hinweise auf Autismus

  • Das Kind knüpft kaum oder keine sozialen Kontakte, nicht einmal zu den eigenen Eltern. Es wendet sich von seiner Umwelt ab.
  • Schon im Kindesalter werden Blick- und Körperkontakte vermieden.
  • Bereits im Kindesalter zeigen sich wiederholende, stereotype Verhaltensweisen.
  • Das Kind verhält sich aggressiv seiner Umwelt und sich selbst gegenüber (zum Beispiel: Ausreißen der eigenen Haare, Finger blutig kauen).
  • Wird das Kind gerufen, so wirkt es taub. Auf andere, harmlose Alltagsgeräusche reagiert es mit starken Abwehrreaktionen.
  • Das Essverhalten ist gestört, beispielsweise kann das Kind nicht richtig kauen und es möchte immer wieder die gleichen Speisen.
  • Betroffene leben in ihrer eigenen Welt und kapseln sich zunehmend ab.
  • Es werden immer wieder auffällige, unnormale Bewegungen vollführt.
  • Auf Veränderungen im Alltagsablauf wird empfindlich bis heftig reagiert.
 

Untersuchungen auf Autismus

Neben der eingehenden Befragung und Beobachtung führt der Psychiater zur Absicherung der Diagnose weitere körperliche, psychiatrische, neurologische und labormedizinische Untersuchung durch. Ist die Diagnose Autismus gesichert, empfiehlt sich eine humangenetische Untersuchung und Beratung der gesamten Familie.

Behandlung
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.