Wie können Sie Ödemen vorbeugen?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Sie können Ödemen nicht grundsätzlich vorbeugen, weil es keine einheitliche Ursache für Wasseransammlungen gibt. Leiden Sie unter einer Herz-, Nieren- oder Lebererkrankung, ist es wichtig, Ihre Kontrolluntersuchungen beim Arzt regelmäßig wahrzunehmen, um Wassereinlagerungen vorzubeugen. Nehmen Sie auch Ihre Medikamente wie vom Arzt verordnet ein – vor allem, wenn Sie entwässernde Mittel (Diuretika) einnehmen müssen.

Bei Venenschwäche sind unter anderem Gymnastik und Kompressionsstrümpfe eine sinnvolle Vorbeugung vor Ödemen. Durch Bewegung wie strammes Gehen oder Fußkreisen aktivieren Sie die Muskelpumpe in Ihren Beinen, was ebenfalls Ödemen vorbeugt. Wenn Sie zu Ödemen in den Beinen neigen, lagern Sie Ihre Beine öfter mal hoch.

Schwangere können Wassereinlagerungen in den Beinen in einem gewissen Umfang vorbeugen, indem sie langes Stehen oder Sitzen mit abgewinkelter Beinhaltung vermeiden. Am Ende der Schwangerschaft entstehen die Ödeme jedoch meist infolge der hormonellen Situation, sodass keine spezielle Vorbeugung möglich ist.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.