Wie gesund ist Rotwein wirklich?

Rotwein ist gesund
"Dass Rotwein an sich einen gesundheitsfördernden Effekt besitzt, bleibt unbestritten – das ist auch unabhängig von der Menge an Resveratrol." (Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost) © Fotolia

Eine Studie der Johns Hopkins University School of Medicine in Baltimore zeigte kürzlich, dass der in Rotwein enthaltene Wirkstoff Resveratrol angeblich doch keine lebensverlängernde Wirkung besitzt. Die Forscher hatten in einer breit angelegten Studie Daten von 783 Personen ausgewertet. Bis zu dieser Untersuchung stand Resveratrol - auch in Fachkreisen - im Ruf, eine entzündungshemmende und Krebs vorbeugende Wirkung zu besitzen. Wir haben unseren Nahrungmittel-Experten Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost gefragt, wie gesund Rotwein wirklich ist.

 

Was sagen Sie dazu, dass Resveratrol so schlecht „wegkommt“?

Ich stehe dieser Studie skeptisch gegenüber, weil alle  bisherigen Studien mit reinem Resveratrol viel höhere Konzentrationen benötigten als im Rotwein vorhanden sind.

 

Wie viel Rotwein müsste man denn trinken, um durch Resveratrol einen gesundheitsfördernden Effekt zu erzielen?

Es werden Nahrungsergänzungsmittel mit 300 bis 1000 mg konzentriertem Resveratrol in Apotheken angeboten. Beim Rotwein liegen die Konzentrationen bei 2 bis 12 mg pro Liter. Da kommen Sie in einen Bereich von 20 bis 100 Litern Rotwein pro Tag , um die Menge an Resveratrol aufzunehmen, die in den Nahrungsergänzungsmitteln steckt. Das ist völlig unrealistisch.

 

Welche tägliche Menge Rotwein würden Sie dennoch aus gesundheitlichen Gründen empfehlen?

Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost
Nahrungsmittel-Experte Prof. Dr. Dr. Hans-Georg Joost © privat

Dass Rotwein an sich einen gesundheitsfördernden Effekt besitzt, bleibt unbestritten – das ist auch unabhängig von der Menge an Resveratrol. Wenn jemand keinen Alkohol trinkt, würde ich ihm nicht raten, damit anzufangen. Denn der Alkohol könnte auch negative Effekte hervorrufen. Wenn jemand aber gewöhnt ist, Alkohol zu trinken – nicht abhängig wird und auch sonst gesund ist –, dann sollte er sich auf 250 ml pro Tag beschränken. Es ist eindeutig nachgewiesen, dass Personen mit diesem mäßigen Konsum ein viel niedrigeres Herzinfarkt-Risiko aufweisen als Personen, die gar nicht trinken.

 

Welche anderen Stoffe im Wein haben denn diese gesundheitsfördernden Effekte?

Ich denke, es ist der Alkohol selbst. Das Gute am Rotwein ist auch, dass man nicht in Versuchung kommt, zu viel zu trinken. Man trinkt ihn langsam mit Genuss und beschränkt sich dabei eher auf wenig. Aber  Rotwein enthält noch viele weitere Stoffe, die andere alkoholhaltige Getränke nicht haben. Welche Stoffe davon genau so gesundheitsfördernd sind, kann ich nicht definitiv sagen.

 

Der Wirkstoff Resveratrol steckt auch in Lebensmitteln wie Schokolade, Erdnüssen und verschiedenen Beerensorten, die deshalb als sehr gesund gelten. Können die jetzt immer noch empfohlen werden, oder ist der Mythos der gesunden Schokolade zerstört?

Der Mythos ist etwas angekratzt, aber nicht zerstört. Für dunkle Schokolade gibt es ja immer noch den unwidersprochenen Befund, dass sie den Blutdruck senkt – wenn man sie in Maßen genießt.

 

Wie viel dunkle Schokolade kann man denn bedenkenlos essen – auch im Hinblick auf Übergewicht?

Man sollte schon sehr diszipliniert auf sein Körpergewicht achten. Deshalb ist es wichtig, wenn man Schokolade isst, diese aufgenommenen Kalorien an anderer Stelle wieder einzusparen. Meine Empfehlung: eine viertel Tafel dunkle Schokolade pro Tag – das sind etwa 100 Kalorien. Dafür dann wie gesagt auf etwas anderes verzichten.

 

Wenn ich dennoch nicht auf Resveratrol verzichten möchte, kann ich doch auch einen hochdosierten Extrakt aus der Apotheke – z. B. in Tablettenform – einnehmen, richtig?

Ja, das kann man. Mit diesen freiverkäuflichen Präparaten nimmt man mit einer Tablette oder Kapsel oft das 20 bis 30-Fache an Resveratrol zu sich im Vergleich zu einem Liter Rotwein. Es gibt klinische Studien, die versuchen,  mit sehr hochdosierten Therapien gesundheitsfördernde Effekte zu erzielen – und sehen diese Effekte auch. Dazu braucht man aber solche Tabletten.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.