Wie bei einer Tierhaarallergie die Diagnose gestellt wird

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie oder Ihr Kind unter einer Tierhaarallergie leiden, sollten Sie zur Diagnose einen Arzt aufsuchen. Der Experte für Allergiefragen ist ein Allergologe – also zum Beispiel ein Hautarzt, Hals-Nasen-Ohrenarzt oder Kinderarzt mit einer Zusatzqualifikation in Allergologie.

In einem ersten Gespräch (Anamnese) fragt der Arzt, welche Beschwerden bestehen und wann genau sie auftreten. Viele Menschen mit einer Tierhaarallergie reagieren zum Beispiel auch auf Hausstaub oder bestimmte Pollen allergisch, weshalb die Tierhaarallergie-Diagnose oft nicht auf Anhieb eindeutig ist. Außerdem möchte der Arzt wissen, ob beim Betroffenen oder in seiner Familie bereits andere Allergien bekannt sind. Im Fall einer Tierhaarallergie kann zudem wichtig sein, ob und seit wann die Tiere im Haushalt leben und wann die Symptome erstmals aufgetreten sind.

Um herauszufinden, ob tatsächlich eine Tierhaarallergie vorliegt, führt der Arzt anschließend einen Hauttest mit Extrakten verschiedener möglicher Allergene durch. Meist handelt es sich dabei um einen sogenannten Pricktest, bei dem er die Allergene auf kleine Einstichstellen in der Haut aufträgt und die Reaktion beobachtet. Alternativ gibt es andere Testverfahren (z. B. Intrakutantest, Scratch-Test und Reibtest), die nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren.

Nach dem Hauttest kann eine Blutuntersuchung bei einer Tierhaarallergie die Diagnose bestätigen. Im Labor wird das Blut auf spezifische Antikörper gegen die jeweiligen Tier-Allergene getestet. Im Anschluss bespricht der Arzt noch einmal mit Ihnen die Testergebnisse, um herauszufinden, ob sie mit Ihrem „Allergie-Erleben“ übereinstimmen.

Behandlung
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.