WHO-Warnung: Ein Nikotin-Toter alle sechs Sekunden

Eine Hand hält eine Zigarette
Jährlich sterben rund sechs Millionen Menschen an den Folgen ihrer Nikotinsucht © Fotolia

„Es ist eine Rauch-Epidemie und wir müssen sie stoppen, um Menschenleben zu retten“ – dazu ruft die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in einem aktuellen Bericht auf. Erfahren Sie hier, welche Maßnahmen sie vorschlägt.

Jährlich sterben sechs Millionen Menschen an den Folgen ihrer Nikotinsucht – das ist ein Mensch alle sechs Sekunden. Damit sterben mehr Menschen am Rauchen als an Tuberkulose, Aids und Malaria zusammen.

Um diese dramatische Lage zu verbessern, unterbreitet die WHO in dem „WHO Report on the global tobacco epidemic 2015“ einen Vorschlag: Experten fordern in dem Bericht Regierungen weltweit auf, die Tabaksteuern zu erhöhen – und zwar so, dass sie drei Viertel des Kaufpreises ausmachen.

 

WHO-Forderung: Tabaksteuern erhöhen

„Steuererhöhungen auf Tabakprodukte sind eine der effektivsten und wirtschaftlichsten Maßnahmen, um den Konsum der tödlichen Produkte zu reduzieren“, sagt WHO-Direktorin Dr. Margaret Chan.

2008 hatten bereits 22 Staaten die Tabaksteuern entsprechend erhöht, gefolgt von 14 weiteren Ländern 2014. Diese Strategie hat sich als wirksam erwiesen, so Dr. Douglas Bettcher, Direktor der Abteilung zur Prävention nichtübertragbarer Krankheiten bei der WHO: „Belege aus Staaten wie China und Frankreich zeigen, dass höhere Tabakpreise in Verbindung mit Steuererhöhungen zum Rückgang des Tabakkonsums und der durch Tabak verursachten Gesundheitsschäden wie Lungenkrebs führen.“ In Deutschland machen die Tabaksteuern bereits fast 75 Prozent des Kaufpreises aus.

Die WHO-Experten weisen in dem Bericht darauf hin, dass Rauchen zu den Hauptrisikofaktoren von Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen sowie Diabetes gehört. Hier finden Sie die besten Tipps, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Hamburg, 8. Juli 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.