Wenn der BH krank macht

Eine Frau zieht einen BH an
Ein schlecht sitzender BH kann Beschwerden wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und sogar Verdauungsprobleme auslösen © Fotolia

Wenn für Kopf-, Rücken- und Bauchschmerzen keine Ursache zu finden ist, könnte der BH Schuld sein: Falsche Größe oder Einstellung können starke Beschwerden verursachen. Praxisvita verrät, wann der BH perfekt sitzt.

Expertenschätzungen zufolge tragen rund 80 Prozent der Frauen die falsche BH-Größe. Und die macht sich häufig in mysteriösen Beschwerden wie Rücken-, Nacken- oder Schulterschmerzen, Müdigkeit, Hautausschlägen und sogar in Verdauungsproblemen bemerkbar. Meist dauert es jedoch eine ganze Weile, bis die wahre Ursache für die Beschwerden gefunden wird.

 

Falscher BH: So entstehen die Schmerzen

Ein zu weiter BH gibt beispielsweise den Brüsten nicht genug Halt. Die Folge ist ein nach vorne gebeugter Rücken – dieser Haltungsfehler kann zu Verspannungen und Rückenschmerzen führen. Sitzt der BH zu eng, schränkt er die Bewegungsfreiheit ein und kann die Atmung behindern. Und je weniger Luft bei jedem Atemzug in die Lungen gepumpt wird, desto weniger Sauerstoff gelangt auch ins Blut und damit ins Gehirn – die Folgen sind Schlappheit und Müdigkeit. Haltungs- und Atmungsfehler können außerdem zur Verkrampfung der Bauchmuskeln und damit zu Bauchschmerzen und Reizdarmsyndrom führen. Zu enge Träger begünstigen einerseits Hautreizungen und andererseits durch die Unterbrechung der Blutzufuhr Spannungskopfschmerzen.

 

Sitzt mein BH richtig? So prüfen Sie es

  • Rücken: Das Rückenteil sollte auf derselben Höhe wie die Vorderseite sitzen und eine gerade Linie bilden. Sitzt es höher als die Vorderseite und bildet einen nach oben gewölbten Bogen, sind die Träger zu eng eingestellt.
  • Körbchengröße: Die Körbchengröße ist richtig gewählt, wenn der Übergang zwischen Brust und Cup fließend ist. Schneidet der Cup dagegen in den oberen Teil der Brust ein, ist er zu klein – wirft er Falten, ist er zu groß.
  • Steg und Bügel: Der BH sitzt richtig, wenn Steg (der Übergang zwischen den Cups) und Bügel (die Stabilisatoren der Cups) unterhalb der Brust flach auf dem Brustkorb aufliegen. Liegt der Steg nicht flach am Körper oder schneidet in die Haut, sind Umfanggröße oder Cups zu klein – dasselbe gilt, wenn die Bügel nicht unterhalb der Brust sondern auf dem Brustansatz sitzen.
  • Träger: Die Träger sind richtig eingestellt, wenn sie bequem auf den Schultern sitzen, ohne einzuschneiden. Zeigt sich an der Stelle, wo die Träger sitzen, eine Vertiefung in der Haut, sind sie zu eng – laufen sie ständig Gefahr, herunterzurutschen, sind sie zu weit. Hat die Brust nicht mehr genug Halt, nachdem die Träger weitergestellt wurden, sollten Sie eine kleinere Umfanggröße ausprobieren.
 

BH-Größe richtig messen

Tabelle mit BH-Größen

Ihre passende BH-Größe können Sie selbst ausmessen. Messen Sie dazu zunächst Ihren Unterbrustumfang – das Maßband sollte unter der Brust angesetzt und straff um den Körper geführt werden. Notieren Sie den Wert und messen als nächstes Ihren Brustumfang aus: Dazu wird das Maßband locker an der stärksten Stelle der Brust angesetzt. Anhand der obenstehenden Tabelle können Sie nun ablesen, welche BH-Größe die richtige für Sie ist.

Ein BH kann aber auch gesund machen. Klicken Sie hier!

Hamburg, 23. März 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.