Weniger wiegen – länger schlafen

Gewichtsverlust verlängert Schlaf
Forscher fanden einen Zusammenhang zwischen Gewichtsverlust und Schlafdauer. Demnach schlafen Menschen, die ihr Körpergewicht um mindestens fünf Prozent verringert haben, durchschnittlich 21,6 Minuten länger © Fotolia

Gewichtsverlust führt zu längerem Schlaf. Das zeigt eine aktuelle Studie aus den USA. Für die Untersuchung war das Körpergewicht und die Schlafdauer von mehreren hundert übergewichtigen Menschen über einen Zeitraum von sechs Monaten dokumentiert und ausgewertet worden. Alle Teilnehmer machten in dieser Zeit eine Diät mit dem Ziel, das Körpergewicht um mindestens fünf Prozent zu verringern.

Eine aktuelle Studie der University of Pennsylvania in Philadelphia zeigt einen Zusammenhang von Gewichtsverlust und Schlafdauer. Demnach führt der Verlust von mindestens fünf Prozent des Körpergewichts zu einem um durchschnittlich 21,6 Minuten längeren Schlaf. Ebenso verbesserte sich nach Aussagen der Probanden die Qualität des Schlafes.

Für die Studie beteiligten sich 390 übergewichtige Personen an einem Diät-Programm, mit deren Hilfe die Probanden mindestens fünf Prozent ihres Körpergewichts abnehmen sollten. Parallel zur Gewichtsentwicklung wurde die Schlafdauer und Schlafqualität der Studienteilnehmer überwacht. Das auf 24 Monate ausgelegte Projekt verlängerte bereits nach einem halben Jahr den Schlaf der Probanden – unabhängig davon, wie die überschüssigen Pfunde abgenommen wurden.

 

Kontrollgruppe bestätigt den Effekt

Nach Aussagen von Studienleiterin Nasreen Alfaris verlängerte sich durch die Gewichtsabnahme bei den Probanden nicht nur die Länge der nächtlichen Schlafphase, sondern es steigerte sich auch das Erholungsgefühl des Einzelnen. Zudem seien von dem Effekt der effektiven Schlafverlängerung ebenso die Probanden betroffen gewesen, die im Vorfeld der Studie von Durchschlaf- und Einschlafstörungen berichtet hatten.

Die Ergebnisse wurden durch eine Kontrollgruppe bestätigt. Dabei hat sich auch gezeigt, wie groß der Einfluß des Übergewichts auf die Schlafdauer ist. Denn bei der Kontrollgruppe, bei der die Gewichtsabnahme weniger als 5 Prozent betrug, erhöhte sich die durchschnittliche Schlafdauer lediglich um 1,2 Minuten.

 

Warum ist Schlaf so wichtig?

Ein regelmäßiger Schlaf von mindestens sieben Stunden ist für Erwachsene ein wichtiger Faktor für körperliche Gesundheit und Fitness sowie für die geistige Leistungsfähigkeit. Dennoch schlafen in Deutschland viele Arbeitstätige nicht ausreichend. Und zu wenig Schlaf schwächt das Immunsystem, die Muskeln sowie die Konzentrations- und Merkfähigkeit des Gehirns. Zudem zeigen britische und US-amerikanische Studien, dass Schlafmangel den menschlichen Körper schneller altern lässt.

Besondere Bedeutung für den Zusammenhang von Schlafdauer und Gewichtsabnahme haben aber vor allem kardiovaskuläre Krankheitsbilder und Diabetes. Denn das Risiko für Herzkreislauf- und Zuckererkrankungen werden sowohl durch Schlafmangel als auch durch Übergewicht erhöht. Übergewichtige Menschen, die ihr Körpergewicht um wenigstens fünf Prozent verringern, gewinnen damit also nicht nur durchschnittlich 20 Minuten Schlaf pro Nacht, sondern senken auch die Herzinfarkt- und Schlaganfallgefahr gleich doppelt.  

Hamburg, 26. Juni 2014

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.