Weltrekord? Frau mit 12.000 Gallensteinen

Gallensteine
Gallensteine entstehen aus verdickter Gallenflüssigkeit © Fotolia

Zwei Monate litt Minati Modal (51) an Bauchschmerzen und Reflux. Als ihre Ärzte die Ursache fanden, trauten sie ihren Augen nicht: In der Gallenblase der Inderin befanden sich knapp 12.000 Steine.

Nachdem sie zwei Monate an starken Bauchschmerzen und Reflux gelitten hatte, wurde Minati Mondal in das Debdoot Sevayan Krankenhaus im ostindischen Kolkata eingewiesen.

Nach einigen Tests und Ultraschalluntersuchungen fanden ihre Ärzte heraus, dass sich in der Gallenblase der 51-Jährigen eine große Menge Gallensteine befand. Doch wie viele es tatsächlich waren, stellte sich erst heraus, nachdem die Steine in einer fast einstündigen Operation entfernt worden waren. „Meine Assistenten brauchten vier Stunden, um die Steine zu zählen, die zwischen zwei und fünf Millimeter groß waren“, erzählte der behandelnde Arzt Dr. Makhan Lala Saha der Zeitung DailyMail. Das Ergbenis: 11.950 Gallensteine. „Ich hätte nie gedacht, dass eine Gallenblase so viele Steine enthalten kann“, berichtete Dr. Saha weiter.

Er schickte einen Untersuchungsbericht an das Royal College of Pathologists in London. Dort soll festgestellt werden, ob es sich bei dem jüngsten Fall um einen Weltrekord handelt. Dr. Saha vermutet, dass die bisher höchste Anzahl von Gallensteinen 1983 bei einer Deutschen entfernt wurde – in ihrer Gallenblase fanden sich 3.110 Steine.

 

Was sind Gallensteine?

Gallensteine sind die häufigste Erkrankung von Gallenblase und Gallengängen. Rund 15 bis 20 Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen – allerdings treten nur etwa bei einem Fünftel von ihnen Symptome auf. Diese bestehen meist in starken Schmerzen im Oberbauch, die die Betroffenen in wiederkehrenden etwa 15-minütigen Schüben plagen. Dazu können Übelkeit und Erbrechen kommen.

Bei schmerzhaften Gallensteinen wird in der Regel die gesamte Gallenblase entfernt. Ein Leben ohne Gallenblase ist meist unproblematisch, denn sie dient lediglich als Reservoir für Gallenflüssigkeit: Diese wird in der Leber gebildet und über die Gallenwege in den Dünndarm transportiert, wo sie die Verdauung von Fetten unterstützt. Nur ein kleiner Teil wird in der Gallenblase zwischengespeichert und bei Bedarf in den Dünndarm ausgeschüttet.

Risikofaktoren für Gallensteine sind Übergewicht, eine fetthaltige Ernährung sowie ein hoher Alkoholkonsum (mehr als ein Glas Wein pro Tag). Außerdem erhöht die Einnahme der Antibaby-Pille sowie von Östrogenpräparaten das Risiko für die Entstehung von Gallensteinen.

Hamburg, 30. November 2015

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.