Weiterer Ebola-Fall in den USA: Polizist mit dem Virus infiziert

Weiterer Ebolafall in den USA
Der nun in eine Spezialklinik eingelieferte Polizist hatte erste Ebola-Symptome am Mittwoch gezeigt © Fotolia

Wie nun bekannt wurde, ist im US-Bundesstaat Texas ein weiterer Patient mit dem dringenden Verdacht auf Ebola in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Nach Aussagen eines Feuerwehrsprechers hatte sich der Polizist vermutlich bei dem gestern verstorbenen Thomas Eric Duncan angesteckt, der sich vor seiner Reise in die USA in Liberia mit dem Ebola-Erreger angesteckt hatte.

Bei dem aktuellen Ebola-Verdachtsfall handele es sich um einen Mann, der im Zuge seiner Aufgaben als Mitarbeiter des Sheriffs von Frisco in dem Apartment war, in dem T. E. Duncan einige Tage gelebt hatte, bevor er in eine Spezialklinik verlegt worden war. Einen direkten Kontakt zwischen dem am Mittwoch verstorbenen Duncan und dem infizierten Polizisten habe es nicht gegeben.

Bei dem Polizisten seien die ersten Ebola-Symptome am Mittwoch aufgetreten. Der Feuerwehrsprecher bestätigte Medienberichten zufolge, dass es ausreichend Anzeichen für eine Ebola-Infektion gebe, sodass der Patient nun auf einer Isolierstation behandelt werden würde.

Hamburg, 9. Oktober 2014

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.