Weihnachtsmarkt 2020: Geniale Alternativen statt Absagen!

Ines Fedder Medizinredakteurin

Weihnachtsmarkt 2020 trotz Corona? Den haben viele Städte bereits verboten. Neben vielen Absagen machen jetzt Drive-In-Angebote mit dem Auto Hoffnung!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Der Weihnachtsmarkt gehört zum traditionellen Weihnachtsfest auch 2020 in Deutschland einfach dazu. Klar, dass viele Städte und Gemeinden der besinnlichen Vorfreude keinen Strich durch die Rechnung machen wollen. Dennoch: Deutschland befindet sich offiziell im Lockdown und Großveranstaltungen sind eigentlich untersagt. Zudem gibt es ein Infektionsschutzgesetz, an das sich alle Städte, Landkreise und Gemeinden halten müssen. Ist denn der Weihnachtsmarkt 2020 nun wirklich überall verboten?

 

Weihnachtsmarkt 2020 generell in Deutschland verboten?

Auch bei den Weihnachtsmärkten ist es wie bei fast jeder Corona-Maßnahme, die uns in den letzten Monaten auferlegt wurde – ein einheitliches Verbot für ganz Deutschland gibt es nicht. Ob ein Weihnachtsmarkt oder Basar stattfinden kann, liegt hauptsächlich im Infektionsgeschehen in dem Gebiet – und natürlich an einem Hygiene-Konzept. 

Großeltern und Kinder feiern Weihnachten mit Masken
Service Weihnachten 2020: Corona-Tipps der Top-Virologen

 

Weihnachtsmärkte 2020: Absagen und Zusagen in diesen Städten

Nachdem es anfänglich vermehrt Zusagen für die Durchführung eines Weihnachtsmarkts 2020 vielerorts gab, sind es hier nun vermehrt Absagen, die verkündet werden. Alle Weihnachtsmarkt-Neuigkeiten hier im Überblick! 

RKI-Chef Lothar Wieler
Service Wann wirkt der Lockdown? RKI zieht erneut Bilanz

 

+++Weihnachtsmarkt-Alternativen 2020: Drive-In-Märkte in NRW+++

Nachdem Düsseldorf nach anfänglicher Absage bekannt gab, einen sogenannten Drive-In-Weihnachtsmarkt durchzuführen, bei dem die Marktstände in diesem Jahr 2020 nicht wie gewohnt zu Fuß, sondern mit dem Auto angesteuert werden sollen, zieht nun auch die Stadt Kalkar nach. Wie genau das ablaufen wird? Die Besucher sollen dabei das Auto nicht verlassen. Stattfinden soll der Markt auf dem Gelände eines Freizeitparks in Kalkar. Einige Details seien zwar noch zu klären, die Stadt werde die Genehmigung der Veranstaltung „sehr wohlwollend prüfen“, heißt es aber gegenüber dem Kölner Express.

Zuvor hatte bereits Düsseldorf angekündigt, einen Drive-In-Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Ob noch mehr Städte auf dieses Konzept aufspringen, bleibt abzuwarten. 

Arzt in Schutzkleidung zieht Impfserum in eine Spritze
Krankheiten & Behandlung In diesen Ländern wird bereits gegen Corona geimpft

 

+++Weihnachtsmarkt in Düsseldorf 2020? Das ist geplant+++

Nach anfänglicher Skepsis gibt es nun gute Nachrichten aus Düsseldorf. Der Weihnachtsmarkt soll trotz Corona-Pandemie stattfinden. Zuvor hieß es noch, dass der Weihnachtsmarkt abgesagt werden soll. Bis zuletzt haben die Veranstalter an ihren Plänen festgehalten, so hieß es. "Aber die aktuelle Entwicklung hat gezeigt, dass das dieses Jahr einfach nicht möglich ist", erklärt der Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus, Ole Friedrich. Nun die Kehrtwende: Ab dem kommenden Mittwoch, 20. November, soll es in der Merkur-Spiel-Arena einen Drive-in-Lichterzauber mit Weihnachtsmarkt geben, wie u.a. „Der Westen“ berichtet. Das Konzept: Diesen Weihnachtsmarkt kann man ganz einfach mit einem Auto befahren. Es sollen maximal zehn Personen aus zwei Haushalten zusammen kommen. Zudem soll es stichpunktartig Ausweiskontrollen geben, um zu gewährleisten, dass die Corona-Schutzverordnung eingehalten wird.

 

+++Weihnachtsmarkt in Essen 2020 digital+++

Der Weihnachtsmarkt in Essen wird dieses Jahr nicht wie gewohnt stattfinden, sondern in digitaler Form. "Nur das mit dem Glühweintrinken wird auf unserer Website schwer", berichtet Essen Marketing bei Bekanntgabe des etwas anderen Weihnachtsmarkt-Konzepts. Auf der Homepage sind alle Händler gelistet, die ansonsten in der Essener Innenstadt verkauft hätten. Ob es nicht doch noch vereinzelnd ein paar Buden in der Stadt geben wird, bleibt abzuwarten. Bis dahin können alle Weihnachtsfans in digitaler Form der besinnlichen Tradition fröhnen.

 

+++Weihnachtsmarkt 2020 in Berlin: Weitere Absage folgt+++

Nachdem in Berlin eigentlich bereits alle bekannten Weihnachtsmärkte abgesagt sind, folgt nun auch die Absage vom Weihnachtsmarkt der Kulturbrauerei im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg. Grund sei die unklare Lage bei den Verboten während der Corona-Pandemie, berichtet u.a. das Redaktionsnetzwerk Deutschland. 

Gerichtshammer ist gefallen
Service Wann dürfen Fitnessstudios wieder öffnen? Neue Rechtslage!

 

+++Weihnachtsmarkt in Dortmund soll online stattfinden+++

Die Stadt Dortmund hatte unlängst mitgeteilt, dass ein Weihnachtsmarkt in diesem Jahr 2020 nicht stattfinden kann. Nun kommen die Schausteller-Verbände Westfalen und der Verein Rote Erde mit einer pfiffigen Idee – es soll ein Online-Marktplatz geben, wo man alles bestellen kann, was es ansonsten auf dem Weihnachtsmarkt zum Verkauf gegeben hätte.

 

+++Stralsund: Bittere Meldung in der Vorweihnachtszeit+++

Die Stadt Stralsund hat verkündet, dass der diesjährige Weihnachtsmarkt aufgrund der aktuellen Landesverordnung zur Eindämmung des Coronavirus abgesagt werden muss, berichtet unter anderem das Redaktionsnetzwerk Deutschland. „Unsere Stadt ohne Weihnachtsmarkt, das ist wirklich bitter“, sagte Oberbürgermeister Alexander Badrow. Eine festliche Beleuchtung in der Innenstadt soll es aber dennoch geben. Auch der große Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt werde aufgestellt.

 

+++Kein Weihnachtsmarkt: Mainz reagiert auf hohe Inzidenzzahl+++

„Angesichts der hohen Inzidenzzahl in der Landeshauptstadt können wir eine Eröffnung des Weihnachtsmarktes nicht ruhigen Gewissens verantworten“, lautet das Fazit des Mainzer Oberbürgermeisters Michael Ebling in der vergangenen Woche (Stand 10.11.2020). Ein Weihnachtsmarkt im Jahr 2020 wird demnach in Mainz nicht stattfinden.

 

+++Weihnachtsmarkt in Stuttgart fällt aus – trotzdem soll es Verkaufsstände geben+++

In Stuttgart soll es wegen der Corona-Pandemie 2020 zwar keinen Weihnachtsmarkt geben, ganz auf Verkaufsstände wolle man aber nicht verzichten, verkündet Oberbürgermeister Fritz Kuhn. Einzelne Verkaufsstände „in beschränkter Zahl“ sollen in der Innenstadt zugelassen werden, teilte ein Sprecher der Stadt mit. Glühwein-Ausschrank sei jedoch nicht erlaubt.

 

+++Bremen und Bremerhaven sagen Weihnachtsmarkt im Corona-Jahr ab+++

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte erklärte unlängst das Aus für den Bremer Weihnachtsmarkt. Auch in Bremerhaven wird kein Weihnachtsmarkt in diesem Jahr stattfinden.

 

+++Münster beendet Weihnachtsmarkt-Debatte+++

Es war ein langes Ringen, ein Hin und Her, bis in Münster die Entscheidung gefallen ist. Alle Weihnachtsmärkte werden abgesagt. Das beschloss die Stadtverwaltung im Hinblick auf das aktuelle Pandemie-Geschehen. 

Arzt in Schutzanzug untersucht Corona-Patienten
Service Dieses Corona-Symptom bleibt oft unentdeckt

 

+++Frankfurt am Main ohne Weihnachtsmarkt dieses Jahr+++

Bereits Mitte Oktober entschied man sich in Frankfurt am Main, keinen Weihnachtsmarkt 2020 stattfinden zu lassen. Hier beschloss man in einer Sondersitzung, dass alle geplanten Veranstaltungen diesbezüglich in diesem Jahr ausfallen.

 

+++Weihnachtsmarkt 2020 findet statt! Augsburg plant Christkindlmarkt+++

Endlich eine gute Nachricht. In Augsburg soll der Weihnachtsmarkt in diesem Jahr tatsächlich stattfinden. Wie die „Augsburger Allgemeine“ berichtet, plane die Stadt weiter am Christkindlmarkt. Auch im Kreis Augsburg sind weiter Märkte geplant. Darunter in Gersthofen, Neusäß, Schwabmünchen und Königbrunn.

 

+++Jena mit Weihnachtsmarkt-Absage wegen Teil-Lockdown+++

Aufgrund des Teil-Lockdowns und der steigenden Infektionszahlen hat Jena den Weihnachtsmarkt absagen müssen. Die zusätzlichen Auflagen im Bezug auf das Hygiene-Schutzgesetzt und das Verbot von Glühwein-Ausschank mache den Marktbetrieb unwirtschaftlich, berichtet u.a. der MDR. Der Jenaer Weihnachtsmarkt sollte ursprünglich vom 25. November bis 22. Dezember gehen.

 

+++ Weimar mit verkürztem Weihnachtsmarkt 2020+++

Einen Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art plant die Stadt Weimar – und zwar in abgespeckter, kürzerer Version. So soll es keinen Alkohol-Ausschank, keine Eisenbahn und keinen Märchenmarkt geben, allerdings gastronomische Angebote im kleineren Rahmen. Zudem gilt auf dem Weihnachtsmarkt natürlich Abstandsgebot und Maskenpflicht. Der Weihnachtsmarkt soll dieses Jahr 2020 nur vom 1. bis 22. Dezember gehen.

 

+++Magdeburg entscheidet sich für Weihnachtswelt+++

Fast überall hagelt es von Städten und Kommunen Absagen, wenn es um den diesjährigen Weihnachtsmarkt geht. Auch aus Magdeburg kommt nun die traurige Gewissheit: kein Weihnachtsmarkt 2020. Allerdings: Statt des Weihnachtsmarktes soll es hier eine "Weihnachtswelt" geben. Dabei sollen die Buden auf Abstand entlang einer Lichterwelt aufgebaut werden und weihnachtliche Atmosphäre verbreiten. Alkohol soll es jedoch nicht zu kaufen geben. Der Geschäftsführer der Magdeburger Weihnachtsmarkt GmbH erklärte gegenüber der "Volksstimme": "Mit diesem Angebot wollen wir eine Phase der Depression bei vielen Menschen verhindern. Lichterwelt und Weihnachtszauber sollen in schweren Zeiten Mut und neue Hoffnung geben", so Gerhard Stieger.

 

+++Weihnachtsmarkt in Hannover noch nicht komplett abgesagt!+++

Anders als die meisten andere Städte soll in Hannover der Weihnachtsmarkt nicht in Gänze abgesagt werden. Wie u.a. der NDR berichtet, seien die Vorbereitungen zwar derzeit eingestellt, falls sich die Lage jedoch wieder entspannt, solle die Rechtslage neu bewertet werden. Eine komplette Absage wird es also zum heutigen Stand noch nicht geben. 

 

+++Göttingen, Oldenburg und Osnabrück sagen Weihnachtsmärkte wegen Corona ab+++

In Göttingen, Oldenburg und Osnabrück haben sich die Verantwortlichen hingegen bereits für eine Absage entschieden. Aufgrund der Corona-Pandemie sei 2020 einfach keine Veranstaltung in diesem Rahmen möglich, teilten die Verantwortlichen in den vergangenen Tagen mit.

 

+++Bielefeld sagt Weihnachtsmarkt ab: Alternativ-Programm 2020 wegen Corona?+++

Auch in Bielefeld ist nun eine Entscheidung über das weihnachtliche Veranstaltungsprogramm gefallen. Wie u.a. Radio Bielefeld berichtet, wurde der Bielefelder Weihnachtsmarkt 2020 aufgrund von Corona abgesagt. Die Coronaschutzverordnung ließe es leider nicht zu. Diskutiert werde jedoch über ein Alternativ-Programm. Denkbar wäre die Installation von Lichtdekorationen und vereinzelnde Stände von Kunsthandwerkern in der Innenstadt. 

 

+++Weihnachtsmärkte 2020 in Berlin: Schloss Charlottenburg gibt Absage bekannt+++

Neben vielen anderen Weihnachtsmärkten in Berlin wurde nun auch der beliebte Markt am Schloss Charlottenburg gecancelt. "Er musste von uns heute abgesagt werden", erklärte der Veranstalter am Montagabend gegenüber der Öffentlichkeit. Eigentlich sollte der Markt vom 23. bis 26. November stattfinden. "Wir standen in den letzten Monaten im regelmäßigen Austausch mit unseren Mietern und Gewerken, um jede Möglichkeit zu prüfen, damit der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg 2020 stattfinden kann. Auch unser umfangreiches Hygiene-Konzept - welches von den Behörden als sehr gut bewertet wurde - macht es uns leider nicht möglich, den Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg 2020 durchzuführen", erklärt sich der Veranstalter.

 

+++Märchenmarkt in Gera - Hier ist der "Weihnachtsmarkt" noch nicht abgesagt worden+++

Viele Städte verkünden derzeit das Aus ihres Weihnachtsmarktes, Basaren und anderen Konzepten. In Gera hingegen hält man trotz derzeitigen Lockdown noch an der Planung des Märchenmarktes fest, wie der MDR aktuell berichtet. Hier soll eine kleinere Variante des Märchenmarkt stattfinden, natürlich unter strengen Hygiene-Auflagen.

 

+++Lohnt sich nicht! Bremerhaven veranstaltet 2020 keinen Weihnachtsmarkt+++

Nun hat auch Bremerhaven den Weihnachtsmarkt abgesagt. Nach einem Treffen des Oberbürgermeisters Melf Grantz mit Vertretern der Stadt sei man sich einig gewesen, dass sich ein Weihnachtsmarkt unter diesen Umständen nicht lohnen würde. Ein Riesenrad in der Innenstadt soll nach Medieninformationen dennoch aufgebaut werden. Ob einzelne Marktbuden vereinzelt aufgestellt werden, darüber wird derzeit noch diskutiert.

 

+++Leipziger Weihnachtsmarkt 2020 trotz erster Zusage nun doch abgesagt+++

Nachdem ursprünglich in Leipzig und ganz Sachsen sehr lockere Corona-Maßnahmen geplant waren, u.a. keine Maskenpflicht, zwingt das aktuelle Corona-Pandemie-Geschehen nun doch zu einem Umdenken - und zur Absage des Leipziger Weihnachtsmarkts. 

Zunächst hieß es lediglich, der Leipziger Weihnachtsmarkt solle in diesem Jahr deutlich kleiner ausfallen und auf Glühweinausschank und weitere gastronomische Verkaufsangebote solle verzichtet werden.
Jetzt hat die Stadt Leipzig allerdings nun doch beschlossen, den Weihnachtsmarkt komplett abzusagen. Grund dafür sei die am  Montag (02.11.2020) neu in Kraft getretene Corona-Schutzverordnung für den Freistaat Sachsen. Diese verbiete die Durchführung. "Wir hatten bis zuletzt die Hoffnung, wenigstens einen Weihnachtsmarkt in kleinem Rahmen in der Innenstadt zu haben", erklärte der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig, Burkhard Jung. Man müsse der Realität jedoch ins Auge sehen. "Gesundheit geht vor", so Jung gegenüber der Presse.

 

+++Weihnachtsmärkte 2020: Auch in München wurde alles abgesagt+++

In München finden ebenfalls keine Weihnachtsmärkte statt. Der berühmte Christkindlmarkt am Marienplatz sowie alle weiteren Märkte wurden aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Münchners Oberbürgermeister erklärte gegenüber der Presse: "Ich hatte uns allen gewünscht, dass wir dieses so belastende Jahr wenigstens mit dem traditionellen Christkindlmarkt hätten ausklingen lassen können. Aber schweren Herzens müssen wir mit Blick auf das Infektionsgeschehen die Christkindl- und Weihnachtsmärkte leider absagen." 

 

+++Weihnachtsmärkte in Kiel und Flensburg fallen 2020 jetzt doch aus+++

Nachdem in den meisten Städten der Weihnachtsmarkt bereits abgesagt wurde, hat sich Kiel noch zögerlich verhalten. Nun hat die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein ebenfalls vermeldet, dass der diesjährige Weihnachtsmarkt wegen Corona ausfällt. Und auch in Flensburg findet in diesem Jahr ebenfalls kein Weihnachtsmarkt statt. "Die Rahmenbedingungen ließen dies nicht zu", verkündete Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange gegenüber der Presse. Zwar sei ein Hygiene-Konzept erarbeitet worden, dieses reiche jedoch nicht.

 

+++Nach erster Zusage: Nürnberger Christkindlmarkt wird abgesagt+++

Nach mehreren Großstädten zieht nun auch Nürnberg nach. Der berühmte Christkindlmarkt wird dieses Jahr trotz anfänglicher Zusage aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Die ursprüngliche Planung eines dezentralen, über die Stadt verteilten Weihnachtsmarkts wurde nun angesichts der steigenden Fallzahlen gekippt, wie u.a. der "Spiegel" berichtet. 

Eine Frau sitzt am Schreibtisch und streckt sich
Angststörung Psychohygiene in Corona-Zeiten: 6 Tipps einer Psychologin

 

+++Weihnachtsmarkt in Lübeck fällt 2020 aus+++

Auch der Weihnachtsmarkt in Lübeck wurde nun abgesagt. Zudem sollen die Corona-Maßnahmen weiter verschärft werden.

 

+++Weihnachtsmarkt in Duisburg fällt aus+++

Der Weihnachtsmarkt in Duisburg (NRW) fällt dieses Jahr wegen Corona aus. In der kompletten Innenstadt ist das weihnachtliche Treiben aufgrund des Inkfektionsgeschehens abgesagt. Lediglich die Weihnachtsbeleuchtung ist von der ursprünglichen Planung geblieben. Sie soll in den kommenden Tagen installiert werden, um wenigstens ein bisschen Weihnachtsstimmung zu verbreiten. 

 

+++Weihnachtsmarkt in Leverkusen: Christkindchenmarkt findet 2020 trotz Corona statt+++

Keine Absage, sondern eine Zusage für den Christkindchenmarkt 2020 in Leverkusen erteilte aktuell der Veranstalter Axel Kaechele gegenüber rp-online. Jedoch soll das Programm 2020 in abgespeckter Form und natürlich unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen stattfinden. Auf Party und Bühnenprogramm soll dieses Jahr jedoch verzichtet werden. 

Zwei Polizisten auf einem öffentlichen Platz
Service Forderung nach Corona-Kontrollen in Wohnungen: Was darf die Polizei?

 

+++Weihnachtszauber 2020 in Berlin auf dem Gendarmenmarkt abgesagt+++

Trotz aller guten Vorzeichen scheinen es die steigenden Infektionszahlen anzudeuten. Nun ist es Gewissheit. Der beliebte Weihnachtszauber auf dem Gendarmenmarkt in Berlin fällt wegen Corona aus. Das erklärte der Veranstalter Helmut Russ. Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Risiken seien unkalkulierbar geworden. "Das ist nicht mehr vertretbar", erklärte der Veranstalter Russ gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

 

+++Weihnachtsmarkt-Absage in Düsseldorf+++

Nun doch! Der Düsseldorfer Weihnachtsmarkt findet 2020 aufgrund von Corona ebenfalls nicht statt. Das berichtet rp-online unlängst über das besinnliche Festtreiben. Der Veranstalter Düsseldorf Tourismus gab die Entscheidung über das Aus des Düsseldorfer Weihnachtsmarkts am Donnerstagnachmittag bekannt. Bis zuletzt haben die Veranstalter an ihren Plänen festgehalten, so heißt es. "Aber die aktuelle Entwicklung hat gezeigt, dass das dieses Jahr einfach nicht möglich ist", erklärt der Geschäftsführer von Düsseldorf Tourismus, Ole Friedrich.

 

 

+++Hamburg plant Wintergarten statt Santa Pauli+++

Hamburgs "geilster Weihnachtsmarkt" soll in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Das teilten die Betreiber gegenüber der Presse mit. Ab dem 6. November soll es statt Weihnachtsmarkt auf dem Spielbudenplatz nun eine Art "Wintergarten" stattfinden. Ausschlaggebend für diese Entscheidung seien natürlich die geforderten Hygienemaßnahmen und die finanzielle Situation. Glühwein und Livemusik soll es dennoch geben. Wer kommt, muss allerdings seine Kontaktdaten da lassen.

Anmerkung: Aufgrund des sich stetig ändernden Infektionsgeschehens sind diese Angaben natürlich unter Vorbehalt. Wir versuchen, über mögliche Änderungen und Absagen der Weihnachtsmärkte 2020 trotz Corona möglichst frühzeitig zu informieren.

 

+++Ursprünglich geplante Weihnachtsmarkt-Termine 2020 in Deutschland+++

  • Heidelberg: 23.11.-22.12.
  • Essen: 13.11.2020-23.12.
  • Dortmund: 19.11.-30.12. (abgesagt)
  • Berlin: Breitscheidplatz 23.11.-03.01./Gendarmenmarkt: 23.11.-31.12./Alexanderplatz: 23.11.-27.12./Schloss Charlottenburg: 23.11.-26.12. (abgesagt)
  • Nürnberg: Christkindlesmarkt: 27.11.-24.12./Markt der Partnerstädte: 27.11.-23.12./Lebkuchenmarkt: 27.11.-23.12. (abgesagt)
  • Dresden: Striezelmarkt: 27.11.-24.12./Frauenkirche: 26.11.-24.12./Neumarkt: 28.11.-23.12.
  • München: Christkindlmarkt: 23.11.-24.12./Weihnachtsdorf Münchner Residenz: 19.11.-22.12. (abgesagt)
  • Saarbrückener Weihnachtsmarkt: 28./29. November; Vermutlich im Deutsch-Französischen Garten (weitere Infos folgen)
  • Magdeburger Weihnachtsmarkt: Ab 19. November (abgesagt)
  • Weihnachtsmarkt im Lübecker Heiligen-Geist-Hospital: abgesagt
  • Weihnachtsmärkte in Kiel: Ab 23. November bis 23. Dezember (abgesagt)
    Modernes WC-Schild
    Service Corona: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr auf Toiletten?

Obwohl viele bis zuletzt noch auf ein Happy End in Sachen Weihnachtsmarkt 2020 hoffen, ist in den meisten Städten und Gemeindem aufgrund der Corona-Lage ein weihnachtliches Treiben beinahe undenkbar.

Quellen:

Weihnachtsmärkte 2020, in urlaubstracker.de

Städte gegen frühe Weihnachtsmarkt-Absage, in: tagesschau.de

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2020 praxisvita.de. All rights reserved.