Wechseljahre bei Frauen, was hilft? – 3 Experten antworten

Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, trockene Haut – die Wechseljahre bei Frauen können sehr belastend sein. Gezielte Ernährung, Bewegung und pflanzliche Mittel helfen.

 

Wechseljahre bei Frauen: Die Ärztin empfiehlt...

Prof. Dr. Ingrid Gerhard, Heidelberg, im Interview zu Beschwerden in den Wechseljahren
Prof. Dr. Ingrid Gerhard, Gynäkologin, Heidelberg© privat

„Für die Wechseljahre bei Frauen sollten immer alternative Therapien erste Wahl sein: Akupunktur, Homöopathie oder die Einnahme pflanzlicher, hormonähnlicher Arzneimittel wie etwa aus der Traubensilberkerze oder dem Rhapontik-Rhabarber. Eine hormonelle Therapie empfiehlt sich nur bei starken Wechseljahresbeschwerden. Gesundheitliche Risiken können hier durch eine individuell angepasste Therapie mit natürlichen Hormonen, die über die Haut verabreicht werden, minimiert werden.“

 


 

 


Wechseljahre bei Frauen: Die Heilpraktikerin empfiehlt...

Heilpraktikerin Christiana Purol, Berlin, im Interview zu Beschwerden in den Wechseljahren
Heilpraktikerin Christiana Purol, Berlin© privat

Die Wechseljahre bei Frauen sind so vielfältig, wie jede Frau einzigartig ist. Gegen starke Hitzewallungen hat sich unter anderem das regelmäßige Trinken von zwei bis drei Tassen Salbeitee bewährt. Bei psychischen Symptomen ist die Homöopathie eine starke Verbündete: Arzneien wie beispielsweise Sepia und Ignatia lassen die Frau gelassener mit ihrer Situation fertig werden. Auch gesundes, selbst gekochtes Essen schafft dafür eine gute Grundlage.“

Übrigens: Ein natürliches Hilfsmittel, das Experten empfehlen, sind homöopathische Kombinationspräparate (Klimaktoplant, aus der Apotheke).

 

Wechseljahre bei Frauen: Die Apothekerin empfiehlt...

Apothekerin Karin Graf, Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, im Interview zu Beschwerden in den Wechseljahren
Apothekerin Karin Graf, Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände© ABDA

Während der Wechseljahre bei Frauen wird weniger Östrogen produziert: Trockene Haut, Schwitzen und Stimmungsschwankungen können die Folge sein. Regelmäßig Bewegung an der frischen Luft lindert oft die Symptome. Frauen, die besonders stark unter Schweißausbrüchen leiden, kann ein Traubensilberkerzen-Prapärat aus der Apotheke helfen. Die trockene Haut sollte mit Cremes gepflegt werden, im Winter dabei auf einen erhöhten Fettanteil achten.“

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.