Was tun, wenn mein Kind ins Krankenhaus muss?

Kinderärztin Dr. Nadine Hess
„Wenn das eigene Kind ins Krankenhaus muss, ist das für das Kind und die Eltern nicht leicht. Wichtig ist daher, dass die Eltern einen kühlen Kopf bewahren und dem kleinen Patienten in aller Ruhe die Situation erklären.“ © privat

Wenn ein Kind plötzlich ins Krankenhaus muss, wirft das bei den Eltern viele Fragen auf. Wie läuft der Aufenthalt ab? Muss ich mein Kind allein lassen oder kann ich bei ihm bleiben – auch über Nacht? Was muss ich organisieren? Kinderärztin Dr. Nadine Hess hat alle Antworten.

 

Das sagt die Kinderärztin Dr. Nadine Hess

Jedes zweite Kind muss irgendwann einmal ins Krankenhaus. Nicht nur für die kleinen Patienten, sondern für die ganze Familie ist das eine belastende Situation. Doch Sie können bereits vor dem Aufenthalt im Krankenhaus dafür sorgen, dass Ihr Kind sich nicht ängstigt. Das Wichtigste, was Sie als Eltern dem Kleinen entgegenbringen können, ist Ruhe und Zuversicht. Erklären Sie Ihrem Kind – wenn möglich – schon ein paar Wochen im Voraus, warum es ins Krankenhaus muss und was es dort erwartet. Verdeutlichen Sie, dass das Krankenhaus eine Einrichtung ist, in der kranke Menschen wieder gesund gemacht werden.

 

Wenn der Krankenhausaufenthalt geplant ist – Kinder behutsam vorbereiten       

Muss Ihr Kind operiert werden, hat es Angst vor der ungewohnten Umgebung. Erklären Sie dem kleinen Patienten, dass der Eingriff nötig ist und der Arzt ihm dabei hilft, wieder gesund zu werden. Anhand eines Bilderbuchs über den Aufenthalt eines Kindes im Krankenhaus können Sie die Abläufe darstellen. Schenken Sie einen Arztkoffer, damit Ihr Kind sich mit den Instrumenten spielerisch vertraut machen kann.

Kind spielt Arzt
Schenken Sie Ihrem Kind einen Arztkoffer, damit es sich mit den Instrumenten spielerisch vertraut machen kann© alamy
 

5 Tipps – wenn das Kind ins Krankenhaus muss

  • Am besten schauen Sie sich schon vor dem Aufenthalt die Klinik an: Wie werden die kleinen Patienten untergebracht und betreut? Kann ein Elternteil rund um die Uhr anwesend sein?  
  • Erfahrungsgemäß wirkt sich die ständige Anwesenheit von Vater oder Mutter positiv auf den Heilungsprozess aus und verkürzt die Aufenthaltsdauer. Eigentlich alle Kliniken bieten deshalb die Mitaufnahme einer Bezugsperson des Kindes an. Gehen Sie deshalb möglichst als Begleitperson von Anfang an mit ins Krankenhaus. Häufig wird den Eltern eine Liege im Zimmer des Kindes bereit gestellt. Manche Einrichtungen verfügen auch über spezielle Mutter-/Vater-Kind-Zimmer. Die Mehrkosten werden von den meisten Krankenkassen übernommen, vorausgesetzt es besteht eine „medizinische Notwendigkeit“ (bei Säuglingen und Kindern von acht, neun Jahren).
  • Bieten Sie dem meist überlasteten Klinikpersonal Ihre tatkräftige Mithilfe bei der Betreuung an.
  • Lassen Sie Ihr Kind einen "Klinik-Koffer” mit all seinen Lieblingssachen packen.
 

Was in die Krankenhaustasche gehört (je nach Alter des Kindes)

Auch wenn es schnell gehen muss: das Lieblingskuscheltier oder das Schnuffeltuch ist ein wichtiger Begleiter für die Kinder. Und auch die Krankenkassenkarte, der Impfpass und möglichst auch das Vorsorgeheft sollten nicht fehlen, ebenso wie dauerhaft eingenommene Medikamente (die werden dann zwar für die Zeit des Aufenthaltes vom Krankenhaus gestellt, aber manchmal erinnert man sich im Stress nicht mehr an den genauen Namen des Medikaments oder dessen Dosierung). Das gehört außerdem in die Krankenhaustasche:

  • Windeln
  • Waschlappen
  • Schnuller
  • Schlafanzug
  • Jogginganzug
  • Unterwäsche
  • Strümpfe
  • Hausschuhe
  • Bademantel
  • Waschzeug

Wenn es Ihrem Kind wieder besser geht und es sich langweilt, können Sie folgende Sachen von zu Hause mitbringen:

  • Puzzle
  • Bilderbücher
  • Malsachen
Kind im Krankenhaus
Das Wichtigste für ein Kind im Krankenhaus ist, dass es nicht allein gelassen wird© alamy
 

Besuche im Krankenhaus

Das Wichtigste für ein Kind im Krankenhaus ist, dass es nicht allein gelassen wird. Je kleiner das Kind, desto stärker braucht es Ihre Nähe. Als Elternteil können Sie Ihr Kind häufig ohne zeitliche Einschränkung sehen, besuchen Sie es daher so oft und so lange wie möglich. Sagen Sie Ihrem Kind, wie lange Sie bleiben können und wann Sie wiederkommen und halten Sie sich dann genau daran. In den meisten Kinder-Kliniken sind die Altersbeschränkungen für die Besuche von Kindern aufgehoben, damit der Kontakt speziell zwischen Geschwistern aufrechterhalten werden kann. Falls Ihnen die Zeit fehlt, bitten Sie nahe Verwandte, ins Krankenhaus zu gehen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.