Was tun, wenn ich selbst ein Osterfeuer machen will?

Redaktion PraxisVITA
Osterfeuer
Wenn man privat ein Osterfeuer veranstalten möchte, gibt es einige Dinge zu beachten © Symbiont/iStock

Das Osterfeuer ist der perfekte Anlass für ein gemütliches Beisammensein mit den Liebsten. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie bei PraxisVITA.

 

Feuerstelle vorher anmelden

Erkundigen Sie sich beim Ordnungsamt über die Bestimmungen. In den meisten Gemeinden müssen Osterfeuer angemeldet werden. Sonst kann es zu unnötigen Feuerwehreinsätzen kommen – die Kosten tragen Sie. Gehört Ihnen das Grundstück nicht, brauchen Sie außerdem die Erlaubnis des Eigentümers.

 

Sicherheitsabstand einhalten

Wenn Sie das Holz aufstapeln, sollte die Feuerstelle mindestens 50 Meter von anderen Wohnhäusern, Bäumen und Sträuchern entfernt sein. Zu Straßen muss ein Abstand von 100 Metern eingehalten werden. Wichtig für den Notfall: Stellen Sie sicher, dass eine Zufahrt für die Feuerwehr frei ist.

 

Für den Notfall vorbereitet sein

Löschmittel sollten vor Ort und im Notfall griffbereit sein. Dazu gehören mindestens ein Feuerlöscher, Löschdecken und Wasser. Wichtig ist auch, dass alle Anwesenden genug Abstand zum Osterfeuer halten können. Tipp: Bei Unsicherheiten hilft die örtliche Feuerwehr meist weiter. Sie kann die Feuerstelle vorab begutachten.

Osterfeuer
Beachten Sie bei der Planung Ihres Osterfeuers, dass genug Abstand zu Häusern und Straßen besteht © Symbiont/iStock
 

Richtiges Material verwenden

Trockenes Holz eignet sich am besten als Brennmaterial für ein Osterfeuer. Tipp: das Brenngut im Voraus sammeln und trocknen lassen. Benutzen Sie zum Anzünden keinen Brandbeschleuniger. Das ist zu gefährlich. Besser: Papier oder trockenes Stroh.

 

Auf kleine Tiere Rücksicht nehmen

Holzbalken und Reisig sind ein beliebter Unterschlupf für Kleintiere wie Igel, Mäuse und Vögel. Steht der Stapel schon länger, sollten Sie das Holz vor dem Anzünden noch mal umschichten. So werden die Tiere aus dem Unterschlupf gescheucht und geraten nicht in die tödliche Feuerfalle.

Die schönsten Osterfeuer in Deutschland

 

Der Harz steht in Flammen

In Harzorten wie Wildemann, Altenau und St. Andreasberg werden kunstvoll gestaltete Meiler aufgerichtet und angezündet. Ein besonderes Highlight sind die traditionellen Fackelschwinger.

 

Osterräderlauf in Lügde

Am Ostersonntag werden in Lügde in Nordrhein-Westfalen Holzräder auf den Osterberg gefahren. Hier wird Stroh in die Kreuzbalken eingeflochten und bei Einbruch der Dunkelheit rollen die brennenden Räder den Osterberg hinunter – ein faszinierendes Schauspiel.

 

Ostern direkt am Strand

In Warnemünde an der Ostsee wird der Winter mit einem großen Osterfeuer am Strand vertrieben. Kleine Besucher kommen bei der Fackelwanderung auf ihre Kosten.

Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.