Was tun bei niedrigem Blutdruck?

Redaktion PraxisVITA
Eine saure Gurke am Tag steigert den Blutdruck
Was tun bei niedrigem Blutdruck? Wer einmal am Tag eine saure Gurke isst, kann seinen Blutdruck um 10mmHg steigern. Der Grund: Die enthaltene Säure der Gurke enthält Salze, welche die Gefäße verengen © Fotolia

Steigen die Temperaturen, geht bei vielen Frauen der Blutdruck in den Keller. Was tun bei niedrigem Blutdruck? Mit diesen Tipps halten Sie Ihren Blutdruck stabil und verhindern eine Hypotonie.

 

Was tun bei niedrigem Blutdruck? Treiben Sie es bunt

Gegen Kreislaufprobleme helfen diese Vitalstoffe: Vitamin C zur Aktivierung des Stoffwechsels. Gute Quellen: Paprika, Zitrusfrüchte.

Magnesium zur Stabilisierung des Kreislaufs. Quellen: Nüsse, Bananen, Aprikosen.

Eisen und Chrom verbessern die Fließeigenschaft des Blutes. Quellen: Kräuter, Kürbiskerne, Beeren, Rosinen.

 

Was tun bei niedrigem Blutdruck? Pausen einlegen

Menschen mit Hypotonie, die sich fragen "Was tun bei niedrigem Blutdruck" sollten so oft wie möglich die Beine hochlegen, um den Rückfluss des Blutes zum Herzen zu fördern. Sie können auch mehrmals am Tag die Venen trainieren, das hilft ebenfalls. Dazu abwechselnd auf Zehen und Fersen wippen, jeweils 20 Sekunden lang. Wer zu Krampfadern neigt und viel stehen muss, sollte zumindest stundenweise Stützstrümpfe tragen.

Mädchen legt Beine hoch
Was tun bei niedrigem Blutdruck? Menschen mit Hypotonie sollten so oft wie möglich die Beine hochlegen, um den Rückfluss des Blutes zum Herzen zu fördern© istock
 

Was tun bei niedrigem Blutdruck? Warmes Wasser trinken

Was können Sie außerdem bei niedrigem Blutdruck tun? Dieses alte indische Rezept soll morgens auf den Kreislauf wie Doping wirken: 1/4 Liter Wasser aufkochen und nüchtern möglichst warm langsam trinken. 20 Minuten warten. Dann den Morgenkaffee genießen.

Alternative: Steigen Sie im Sommer auf schwarzen Tee um. Er macht länger fit, weil das Teein langsamer freigesetzt wird.

Warmes Wasser
Dieses indische Rezept wirkt wie Doping auf den Kreislauf: 1/4 Liter Wasser aufkochen und nüchtern möglichst warm langsam trinken© istock
 

Was tun bei niedrigem Blutdruck? Saure-Gurken-Zeit

US-Forscher machten eine kuriose Entdeckung: Wer einmal am Tag eine saure Gurke isst, kann den Blutdruck um 10 mmHg steigern. Alternative: eine Tasse Bouillon.

Der Grund: Die Säure der Gurke bzw. das natürliche Salz in der Brühe verengen die Gefäße. Damit das Blut flüssiger ist und besser zirkulieren kann, täglich mindestens zwei Liter Flüssigkeit trinken. Ideal ist stilles zimmerwarmes Wasser.

 

Was tun bei niedrigem Blutdruck? Kopf hoch!

Was tun bei niedrigem Blutdruck? Bei niedrigem Blutdruck sollte der Kopf nachts mindestens 15 Zentimeter höher liegen als die Füße. So verhindern Sie, dass der Blutdruck beim Schlafen noch weiter absinkt. Durch die erhöhte Lage gewöhnt sich das Herz daran, das Blut verstärkt nach oben zu pumpen. Die Folge: Der Blutdruck ist beim Aufwachen fast normal. Wer es verträgt: Abends eine Tasse Kaffee hält den Blutdruck konstant.

Eine Tasse Kaffee
Was tun bei niedrigem Blutdruck? Abends eine Tasse Kaffee hält den Blutdruck konstant© istock
 

Wann ist der Blutdruck zu niedrig?

Hypotonie, wie es im Ärztejargon heißt, ist keine Krankheit – sondern die beste Voraussetzung für ein langes Leben.

 

Was ist die Ursache?

In den meisten Fällen ist es Veranlagung. Nach einer OP mit hohem Blutverlust kann es zu einer vorübergehenden Hypotonie kommen. Manchmal sind Krankheiten wie z. B. Schilddrüsenunterfunktion oder Blutarmut die Ursache.

 

Wo ist die Grenze?

Liegt der obere Blutdruck-wert (systolischer) unter 100 mmHg, spricht man von niedrigem Blutdruck.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.