Was tun bei Blähungen in der Schwangerschaft?

Eine schwangere Frau steht am Meer
Um Blähungen in der Schwangerschaft vorzubeugen, hilft Bewegung – sie unterstützt die Verdauung, die durch die Schwangerschaft verlangsamt werden kann © Fotolia

Blähungen in der Schwangerschaft kommen häufig vor – das liegt unter anderem an hormonellen Veränderungen. Mit diesen Tipps können Sie die Beschwerden schnell lindern.

Blähungen kommen bei jedem hin und wieder vor, doch Schwangere treffen sie besonders häufig. Zu Beginn der Schwangerschaft ist daran ein Hormon schuld: Das sogenannte Progesteron sorgt für die Entspannung der glatten Muskelfasern, auch die des Magen-Darm-Trakts. Dadurch verlangsamt sich die Verdauung und es entstehen vermehrt Gase, die zu Blähungen führen. Später entstehen Blähungen in der Schwangerschaft dadurch, dass die vergrößerte Gebärmutter auf den Darm drückt und so die Verdauung beeinträchtigt.

 

Hilfe gegen Blähungen in der Schwangerschaft

Bei Blähungen in der Schwangerschaft wirken Kümmel- oder Fencheltees entkrampfend. Auch Wärme hat diesen Effekt – ein warmes Bad lindert die Blähungen in der Schwangerschaft, allerdings sollte die Wassertemperatur nicht über 39 Grad liegen. Sprechen Sie außerdem mit Ihrem Arzt – er kann Ihnen Mittel bei Blähungen in der Schwangerschaft empfehlen, die gut verträglich sind.

 

Blähungen in der Schwangerschaft vorbeugen

Um Blähungen in der Schwangerschaft vorzubeugen, sollten Sie den Verzehr blähender Lebensmittel wie Zwiebeln, Hülsenfrüchte und Pflaumen einschränken. Bewegen Sie sich viel – das bringt die Verdauung in Schwung. Achten Sie außerdem auf lockere Kleidung und aufrechtes Sitzen, vor allem während der Mahlzeiten: So wird Ihr Bauch nicht unnötig zusammengedrückt und die Verdauung funktioniert besser.

So beugen Sie Schwangerschaftsstreifen vor:

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.