Was sind die Ursachen bei einem Oberschenkelhalsbruch?

Kapitel
  1. 1. Überblick
  2. 2. Ursachen
  3. 3. Symptome
  4. 4. Diagnose
  5. 5. Behandlung
  6. 6. Vorbeugung

Bei einem Oberschenkelhalsbruch liegen die Ursachen in der abnehmenden Knochendichte und Knochenmasse, wie sie insbesondere in Folge einer Osteoporose (Knochenschwund) auftreten.

Der eigentlich stabile Oberschenkelknochen wird spröde und brüchig. Bereits geringe Biege- oder Scherkräfte, wie sie bei einem einfachen Stürz auf die Hüfte entstehen, können einen Bruch im Schenkelhals bewirken.

Zu den Oberschenkelhalsbruch-Ursachen zählen in selteneren Fällen Verkehrsunfälle und Stürze aus großer Höhe. Durch die große Gewalt- und Krafteinwirkung kann hierbei auch ein junger, gesunder Oberschenkelhalsknochen brechen. Darüber hinaus können Krebserkrankungen, die das Knochengewebe angreifen und zerstören, den Schenkelhals für Brüche anfällig machen. Vergleichsweise geringe Kräfte reichen dann für einen Oberschenkelhalsbruch aus; Mediziner sprechen dann von einer pathologischen Fraktur.  

Neben den eigentlichen Oberschenkelhalsbruch-Ursachen erhöhen verschiedene Faktoren indirekt das Risiko für einen Bruch, indem sie die Wahrscheinlichkeit für einen Sturz erhöhen. So können bestimmte Gefäßerkrankungen (z. B. Arteriosklerose) sowie neurologische Erkrankungen (z. B. Morbus Parkinson) zu kurzzeitiger Benommenheit oder Bewusstlosigkeit führen, mit der Folge eines Sturzes. Verschiedene Medikamente, aber auch Alkohol und andere Drogen, können die Wahrnehmung und die Koordination einschränken und Stürze sowie Unfälle wahrscheinlicher machen.

Symptome
Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.