Was Sie über Verbrennungen wissen müssen

Ärztin legt Verband nach Verbrennung an
Bei höhergradigen Verbrennungen sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Er legt Ihnen einen sterilen Verband an, der die Wunde vor Verunreinigungen schützt © Fotolia

Verbrennungen passieren schnell. Dann ist schnelle Hilfe entscheidend. Praxisvita sagt Ihnen, was Sie außerdem noch über Verbrennungen wissen müssen.

Kleine Verbrennungen lösen beträchtliche Schmerzen aus. Der Körper zeigt damit, dass sie ihm sehr gefährlich werden können. Unsachgemäß verarztete Brandwunden sind besonders anfällig für tückische Infektionen und Wundheilungsstörungen. Größere Verbrennungen zerstören nicht nur Körpergewebe, sondern bedrohen den Wasserhaushalt und die Tätigkeit von Kreislauf und Nieren.

 

Vier Schweregrade von Verbrennungen

Der Schweregrad von Verbrennungen wird mithilfe von vier Abstufungen eingeschätzt. Allenfalls jene ersten und zweiten Grades dürfen selbst behandelt werden. Der erste Grad ist gekennzeichnet durch gerötete Haut, die bei Berührung schmerzhaft reagiert. Im zweiten bilden sich Brandblasen und nässende Wunden. Höhergradige Verbrennungen färben die Haut weißlich. Sie verhärtet und stirbt ab. Weil hierbei auch die Nervenenden zerstört werden, spüren Betroffene oft kaum Schmerzen. Bei allen stärkeren oder großflächigeren Brandverletzungen ist eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich. Das Opfer sollte durch eine Decke gewärmt werden und nichts zu sich nehmen. Ebenfalls untersuchen lassen sollten Sie Verbrennungen im Gesicht und am besten auch Brandblasen – vor allem, wenn Kinder betroffen sind.

Leichte Verbrennungen mindestens zehn Minuten unter kühles, fließendes Wasser aus dem Hahn halten. Die Behandlung mit Eis ist zu aggressiv. Tragen Sie keine ,,Hausmittel" wie Puder, Honig, Öl oder Mehl auf. Diese Stoffe begünstigen Reizungen und Infektionen der Wunde.

Nach der Behandlung mit Wasser wirkt ein Wundspray (etwa Bepanthen) wohltuend. Es sorgt für eine weitere schmerzlindernde Kühlung der Haut. Außerdem spendet es den Zellen neue Feuchtigkeit, welche aufgrund der Hitzeeinwirkung in hohem Maße verloren gegangen ist.

Ein leichter, steriler Verband, der regelmäßig gewechselt wird, schützt die Wunde vor Verunreinigungen.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.