Was hilft gegen Stimmungsschwankungen? – Schulmedizin vs. Naturheilkunde

Welche Heilmittel sorgen für mehr innere Ausgeglichenheit? Erfahren Sie, wie Sie leichte Depressionen, Antriebslosigkeit und Serotoninmangel ganz natürlich lindern können.

 

Bei Stimmungsschwankungen empfiehlt die Heilpraktikerin

Heilpraktikerin Alexandra Heinrich Stuttgart Interview Stimmungsschwankungen
Heilpraktikerin Alexandra Heinrich, Stuttgart© privat

"Stimmungsschwankungen können saisonal durch schlechtes Wetter, Partnerschafts-Probleme, Überforderung oder Sorgen bedingt sein. Betroffene werden infektanfälliger und ziehen sich oft zurück. Entspannungs-Angebote wie Yoga, Pilates oder Massagen lindern die Symptome. Entspannungs-Kräuter-Tees (Apotheke oder Bio-Laden) mit Johanniskraut, Baldrian und Hopfen helfen gegen leichte Depressionen. Sogenannte Rescue-Tropfen (Apotheke) aus Bachblüten wirken sehr beruhigend. Auch homöopathische Mittel aus der Apotheke hellen die Stimmung auf und steigern den Antrieb.

"

Hopfentee
Hopfentee wirkt beruhigend bei Stimmungsschwankungen © istock/HeikeRau
 

Bei Stimmungsschwankungen empfiehlt der Arzt

Dr. Jens Neidert Stockstadt Interview Stimmungsschwankungen
Allgemein-Mediziner Dr. Jens Neidert, Stockstadt© privat

"Ein Mangel des Wohlfühl-Hormons Serotonin im Gehirn kann Stimmungsschwankungen auslösen. Hirse, Cashew-Nüsse oder Emmentaler-Käse enthalten die Amino-Säure "Tryptophan" in hoher Menge, aus der unser Körper sowohl Serotonin als auch das Schlaf-Hormon Melatonin herstellen kann. Mit der richtigen Ernährung fühlen wir uns schnell besser und finden leichter Schlaf. Ergänzend helfen mentale Techniken: Ein Spaziergang, bei dem wir unsere Gedanken bewusst nur auf ein schönes Thema lenken und alles andere ausblenden, wirkt wahre Wunder (sogenannter Gedanken-Filter).

Wenn die Beschwerden nicht weggehen, sollte ein Psychotherapeut aufgesucht werden.
"

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.