Was hilft gegen Reizhusten? Naturheilkunde vs. Schulmedizin

Schulmedizin oder Naturheilmittel
Schulmedizin oder Naturheilmittel – Was hilft gegen Reizhusten? © Fotolia

Reizhusten ist oft einer der ersten Vorboten einer Erkältung. Hier gibt es Tipps für Sie, mit welchen Mitteln und Methoden Sie Husten lösen oder trockenen Reizhusten schnell bekämpfen können.

 

Was hilft gegen Reizhusten? Die Heilpraktikerin Elke Gerhardt aus Karlsruhe rät...

Reizhusten wird häufig auch durch Allergien ausgelöst. Ich empfehle, einen Naturheilkundigen aufzusuchen, der die Ursache klärt. Reizhusten lässt sich sich durch das Inhalieren von Eukalyptus, Pfefferminze, oder Menthol (Reformhaus oder Apotheke) lindern. Sie lösen Entzündungen, fördern die Durchblutung und erweitern die Atemwege. Auch Salbei-Bonbons helfen bei Reizhusten. Holunder-Blüten-Tee (Apotheke) fördert das Schwitzen und entgiftet den Körper. Die Essenz der Pelargonium-Wurzel (Apotheke) verhindert bei starkem Husten eine Lungenentzündung und beruhigt die Atemwege. Eine Kochsalz-Inhalation befeuchtet die Schleimhäute und löst Sekrete.

 

Was hilft gegen Reizhusten? Der Allgemeinmediziner Dr. Michael Barczok aus Ulm rät...

Virus-Infekte der Atemwege können Reizhusten auslösen. Wir nennen ihn „produktiv“, wenn Erreger in Form von Schleim aus den Bronchien befördert werden – das ist für den Körper nützlich. Problematisch ist ein trockener, quälender Reizhusten, der länger als vier Tage andauert. Dieser kann sich verselbstständigen, da durch ihn die Oberfläche der Bronchien verletzt wird, was zu einem erneuten Husten-Reiz führt. Eine spezielle Technik durchbricht den Kreislauf bei Reizhusten: Husten Sie sanft in die Faust (dumpfer, nicht aggressiver Klang), sodass Luft in der Lunge zurückbleibt. Halten die Beschwerden länger als fünf bis sechs Wochen an, sollte ein Arzt ein Röntgen-Bild der Lungen erstellen, um ernsthafte Erkrankungen auszuschließen.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.