Was fühlt die Welt? Größte Studie aller Zeiten

Carolin Banser
Finger auf dem Smartphone
Die „How is the world feeling“-App fängt für eine Woche die Emotionen von sieben Millionen Menschen auf der ganzen Welt ein © alamy

Geplant ist die weltweit größte psychische Gesundheitsstudie – und sie wird nicht in einem Universitätslabor oder einem Krankenhaus durchgeführt. Stattdessen kommt eine neue App auf den Markt, die die Emotionen von Menschen in aller Welt erfasst. PraxisVITA erklärt, was es damit auf sich hat.

Die App mit dem Namen „How is the world feeling“ ruft sieben Millionen Teilnehmer dazu auf, ihre Gefühle über einen Monat auf dem Smartphone zu erfassen. Ziel ist es, die Gesellschaft damit für psychische Gesundheit zu mobilisieren. Vor allem schwere psychische Probleme, die zum Suizid führen, sollen besser verstanden und behandelbar werden.

„Selbstmord ist eine Epidemie. Mittlerweile nehmen sich jedes Jahr bis zu einer Million Frauen und Männer das Leben. Zwar zeigen sich in den letzten Jahren erste Erfolge der Sensibilisierung für psychische Gesundheit. Trotzdem befindet sich das Thema nach wie vor in einer Tabuzone. Dieses Projekt soll für mehr Anteilnahme unter den Menschen sorgen“, schreibt das Non-Profit-Unternehmen „Spur Projects“ auf seiner Website.

 

Isolation als wesentlicher Faktor für Selbstmordgedanken

Ein Faktor, der bei einem schlechten psychischen Gesundheitszustand und bei Selbstmordgedanken eine wesentliche Rolle spielt, ist das Gefühl der Isolation. Das Unternehmen hofft zukünftig, durch die Übermittlung der Gefühle jedes Einzelnen per App, ein Zusammengehörigkeitsgefühl unter den sieben Millionen Menschen zu schaffen. Die Daten sollen anschließend erfahrenen Gesundheitsexperten zur Verfügung gestellt werden.

 

Und so funktioniert die App

User laden sich die Anwendung herunter und machen zunächst ein paar persönliche Angaben z.B. zum Alter, Geschlecht, zur sexuellen Orientierung und zum Beziehungsstatus. Anschließend übermitteln sie ihr aktuelles Gefühl an die Welt, indem sie einen entsprechenden Knopf auf ihrem Smartphone berühren.

Vom 10. bis 16. Oktober werden die User dann jeden Tag dazu aufgefordert, in das System einzugeben, wie sie sich momentan fühlen. Mit der App, die in neun Sprachen erhältlich ist, erhalten die Nutzer außerdem einen zusammenfassenden Blick auf alle bislang persönlich empfundenen Emotionen.  So können sie ihre Gefühle selbst hinterfragen. Außerdem liefert die App den nötigen Support, indem sie z.B. Praxen von Psychotherapeuten anzeigt, die sich in der näheren Umgebung finden.

How ist the world feeling - App
So sieht die App auf dem Smartphone aus© http://iculture.textopus.nl/wp-content/uploads/2016/10/how-is-the-world-feeling.png

„Als Mensch neigen wir dazu, unsere Gefühle zu gruppieren“, erklärt Spur Projects auf seiner Seite. Wenn wir z.B. von der Arbeit nach Hause kommen, ist es üblich, unseren Tag in einem Wort wiederzugegeben: stressig, effektiv usw. Dabei erleben wir in Wirklichkeit eine Reihe an Emotionen. Wenn wir uns dessen bewusst sind, können wir viel besser auf die Gefühle reagieren, die unsere besondere Aufmerksamkeit erfordern“, schreibt das Unternehmen.

Gesundheitsexperten hoffen, mit der App das Bewusstsein für psychische Gesundheitsstörungen zu schärfen und die Suizid-Epidemie einzudämmen.

Hier können Sie die App für IOS und für Android downloaden.

Hamburg, 11. Hamburg 2016

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.