Warzen bei Kindern – wann und wie entfernen?

Warzen bei Kindern
Auslöser für Warzen bei Kindern ist eine Gruppe von Pockenviren, die sogenannten Molluscum contagiosum-Viren © istock

Treten Warzen bei Kindern im Sommer tatsächlich häufiger auf? Wie ist der Ansteckungsweg mit Warzen und wie kann man vorbeugen?

 

Warzen bei Kindern – Das sagt die Kinderärztin Dr. Nadine Hess:

Insbesondere jetzt häufen sich wieder die Konsultationen wegen sogenannten Schwimm- oder Dellwarzen, auch Mollusken genannt. Eine wirkliche jahreszeitliche Häufung von Warzen bei Kindern (wie zum Beispiel bei Pseudokrupp, der vor allem im Frühjahr und Herbst auftritt) gibt es nicht. Aber dadurch, dass der Körper weniger durch Kleidung bedeckt ist, fallen Warzen bei Kindern mehr auf als im Winter. Andererseits ist die Ansteckungsgefahr im Sommer etwas höher – wir gehen häufiger schwimmen und die Wahrscheinlichkeit für Körperkontakt mit unbedeckter Haut ist insgesamt höher.

Dr. Nadine Hess zum Thema Warzen bei Kindern
Expertin Dr. Hess: „Eine wirkliche jahreszeitliche Häufung von Warzen bei Kindern (wie zum Beispiel bei Pseudokrupp, der vor allem im Frühjahr und Herbst auftritt) gibt es nicht.“© istock
 

Mollusken – was ist das?

Mollusken sind eigentlich gar keine Warzen, auch wenn sie oft so bezeichnet werden. Auslöser ist eine Gruppe von Pockenviren, die sogenannten Molluscum contagiosum-Viren. Jeder kann daran erkranken, jedoch sind Kinder im Grundschulalter mit einer gestörten Hautbarriere (wie zum Beispiel Patienten mit sehr trockener Haut oder einem atopischen Ekzem) häufiger davon betroffen. Mollusken sehen aus wie kleine, nicht gerötete Pickelchen, die eine zentrale Eindellung haben.

 

Wie verläuft die Ansteckung mit Warzen bei Kindern?

Durch Druck von außen (wie er auch bei Kontaktsportarten oder beim Toben mit anderen Kindern vorkommen kann), entleert sich eine talgige Masse, die infektiös ist. Darum erfolgt die Ansteckung mit Warzen bei Kindern auch leicht in Schwimmbädern oder bei sonstigen Sportarten mit direktem Hautkontakt.

 

Warzen bei Kindern behandeln

In der Regel verschwinden Mollusken nach einiger Zeit wieder von alleine – eine Entzündung (der Körper bemerkt plötzlich „das gehört eigentlich nicht zu mir“) kündigt die eingeleitete Abwehrreaktion des Körpers an, kurz darauf ist die Molluske verschwunden. Allerdings kann das teilweise über ein halbes Jahr dauern und bei Kindern mit oben genannten Hautproblemen kann es zu einer übermäßigen Ausbreitung kommen, so dass bei einigen Kindern vorher behandelt werden sollte. Dies geht auf zwei Arten. Die weniger invasive und weitestgehend schmerzfreie Art ist, die Entzündungsreaktion zu beschleunigen. Dies geht mit irritierenden Tinkturen, die auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen werden. Sind nur wenige Mollusken vorhanden, wäre das die Methode der ersten Wahl hinsichtlich Warzen bei Kindern.

Kinder Schwimmbad Ansteckung Warzen
Die Ansteckungsgefahr mit Warzen bei Kindern ist im Sommer höher, weil sie häufiger schwimmen gehen und die Wahrscheinlichkeit für Körperkontakt mit unbedeckter Haut insgesamt größer ist© Fotolia
 

Sehr viele Warzen bei Kindern

Ist die Haut bereits ausgedehnt befallen, sollten die Mollusken nach örtlicher Betäubung (meist reicht eine Betäubungscreme wie EMLA aus, die 60-90 min vorher aufgetragen wird) mit einer Kürette abgekratzt werden. Aber Vorsicht – es kann nicht beliebig viel Betäubungscreme verwendet werden, das kann schwere Nebenwirkungen haben. Sprechen Sie bei großflächigem Befall mit Warzen bei Kindern vorher mit Ihrem Arzt, wie viel Creme verwendet werden darf und ob ein mehrmaliges Vorgehen (also nicht alle Mollusken werden in einer Sitzung entfernt) notwendig ist.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.