Warum wir nie alleine essen sollten

Eine Gruppe junger Menschen isst zusammen
Gemeinsame Mahlzeiten haben viele Vorteile für die Gesundheit – und für die Produktivität, wie eine aktuelle Studie beweist © Fotolia

Ein regelmäßiges gemeinsames Mittagessen verbessert die Zusammenarbeit der Kollegen – und ihre Arbeitsleistung, zeigt eine aktuelle Studie US-amerikanischer Forscher. Welche Vorteile gemeinsame Mahlzeiten außerdem bringen...

Ein gemeinsames Essen kann die Atmosphäre unter Kollegen verbessern – aber macht es auch produktiver? Dieser Frage widmeten sich Kevin Kniffin und sein Team an der Cornell University in ihrer aktuellen Studie.

 

Gemeinsame Mahlzeiten als „sozialer Klebstoff“

Dazu befragten die Wissenschaftler Feuerwehrleute von 50 Feuerwachen zu ihren Essensgewohnheiten auf der Arbeit. Zusätzlich baten sie 395 Abteilungsleiter, die Leistung der einzelnen Feuerwachen nach einer Skala zu bewerten. Daraus ergab sich ein klarer Zusammenhang: Feuerwehrleute, die gemeinsam aßen, bekamen eine bessere Arbeitsleistung bescheinigt.

„Zusammen zu essen, ist intimer als zusammen eine Excel-Liste anzusehen“, sagt Studienautor Kevin Kniffin. „Und diese Nähe schwappt auch über in den Arbeitsalltag. Aus einer evolutionär-anthropologischen Perspektive betrachtet, haben gemeinsame Mahlzeiten eine lange Tradition als eine Art sozialer Klebstoff. Das scheint sich im heutigen Arbeitsalltag fortzusetzen.“

 

Familienmahlzeiten halten gesund

Einer Studie der Harvard’s Graduate School of Education zufolge können Kinder beim gemeinsamen Essen mit der Familie ihren Wortschatz effektiver verbessern als wenn sie vorgelesen bekommen. Und nicht nur das: Wer von zu Hause gemeinsame Mahlzeiten gewohnt ist, hat laut verschiedener Studien ein geringeres Risiko für eine spätere Nikotin- oder Alkoholsucht. Der Grund: Am Esstisch finden Eltern Zeit, den Kindern zuzuhören und zu erfahren, was sie täglich beschäftigt. Mögliche Probleme, zum Beispiel in der Schule, können auf diese Weise schon früh erkannt und angegangen werden.

Weitere Untersuchungen belegen, dass Mahlzeiten mit der Familie eine gesunde Ernährung fördern. Statt des schnellen Fertiggerichts kommt dabei nämlich häufiger frisches und kalorienarmes Essen auf den Tisch. So neigen Kinder, die mit den Eltern essen, auch im Alter deutlich seltener zu Übergewicht.

 

Männer in Partnerschaften ernähren sich bewusster

Wenn Männer mit einer Partnerin zusammenleben und mit dieser also auch gemeinsam essen, ernähren sie sich bewusster – das zeigte kürzlich eine Studie der Universität Basel. So legten Männer mehr Wert auf biologische und fair gehandelte Lebensmittel, wenn sie in einer Partnerschaft lebten. „Das lässt darauf schließen, dass die Ernährung durch eine Partnerschaft vor allem für Männer bewusster und damit wahrscheinlich auch gesünder wird“, sagt Prof. Jutta Mata, Erstautorin und Assistenzprofessorin für Gesundheitspsychologie an der Universität Basel.

Hamburg, 9. Dezember 2015

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.