Warum wir alle zu viel essen und was Glück damit zu tun hat

Frau hält zwei Teller mit Essen in ihren Händen
Auf Kalorien verzichten soll die Stimmung heben? © Alamy

Erfolgreiche Diäten machen schlanker, gesünder und leichter - aber auch glücklicher? Eigentlich sollte uns der Verzicht doch Nerven und Kraft kosten. Aber US-Forscher behaupten jetzt das Gegenteil: Weniger zu essen hebt die Laune, auch bei Menschen, die gar keine Diät nötig haben.

Dass übergewichtige Menschen weniger essen sollten, um gesünder zu werden und ihre Lebnsqualität zu verbessern, ist bekannt. Aber gilt das auch für Normalgewichtige? Ja, sagen Forscher des Pennington Biomedical Research Center in den USA. Zusammen mit Forschern der Universitäten Duke, Tufts und Washington beobachteten sie über einen Zeitraum von zwei Jahren das Essverhalten von normalgewichtigen, gesunden Studienteilnehmern. Dazu unterschieden sie die Teilnehmer in zwei Gruppen: Zwei Drittel reduzierten ihre tägliche Kalorienaufnahme um 25 Prozent, das restliche Drittel aß weiter so viel wie zuvor. Zusätzlich zum Gewicht der Versuchspersonen dokumentierten die Forscher die Reproduktionshormone und notierten bei jedem Teilnehmer Stimmung, Schlafqualität und Sexualfunktion.

 

Weniger Essen, bessere Laune

Am Ende des ersten Jahres hatten die Versuchspersonen, die ein Viertel weniger Kalorien zu sich nahmen im Durchschnitt 15.2 Prozent ihres Körpergewichts verloren und 11,5 Prozent nach dem zweiten Jahr. Der Body Mass Index in dieser Gruppe betrug im Schnitt 22,6, ein normaler gesunder Wert. Die Gruppe, die an ihren normalen Essgewohnheiten nichts geändert hatte, verzeichnete auch keine Änderungen im Durchschnittsgewicht. Diese Ergebnisse sind zwar aufschlussreich aber nicht überraschend. Viel erstaunlicher waren die Veränderungen der kalorienreduzierte Gruppe bei den sonstigen Messkategorien: Die Teilnehmer berichteten über eine bessere Stimmung und weniger Anspannung im Alltag. Auch eine Verbesserung der Sexualfunktion und eine Aufwertung der persönlichen Beziehungen wurden von den Versuchspersonen beobachtet.

 

Auch schlanke Menschen können ihre Stimmung durch Diät verbessern

Bei den Teilnehmern, die soviel essen durften wie sie wollten, hatten sich einige Werte sogar verschlechtert. Die Stimmung der Teilnehmer war getrübter und unter den Versuchspersonen, deren BMI sich schon im leichten Übergewicht befand, hatten sich Depressionen entwickelt. Die Forscher wollen die Ergebnisse des Experiments dazu nutzen, um Ärzte zu sensibilisieren, auch normalgewichtigen Patienten die Vorteile einer Kalorienreduzierung aufzuzeigen.

© by WhatsBroadcast

Hamburg, 04. Mai 2016

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.