Warum sich das Gehirn über Schokolade freut

Redaktion PraxisVITA
Frau nascht Schokolade
Naschen erlaubt! Denn: laut einer neuen Studie scheint das gut für unser Gehirn zu sein © Alamy

Eine gute Nachricht für alle Naschkatzen: Schokolade scheint unser Gehirn zu stärken. An der Geschichte gibt es jedoch noch einen kleinen Haken.

Je mehr Schokolade eine Person isst, desto besser schneidet sie bei kognitiven Tests ab. Das ist das Ergebnis einer Studie, die vor Kurzem in der Fachzeitschrift Appetite erschienen ist – laut den Autoren ist es das erste Mal, dass dieser Effekt gezeigt werden konnte.

Um zu ihren Ergebnissen zu gelangen, nutzten die Studienautoren Daten, die während der sechsten Erhebungswelle der sogenannten Maine-Syracuse Longitudinal Study gesammelt wurden. Darin mussten insgesamt 968 Personen Fragen zu ihrer Ernährung und Gesundheit beantworten. Die Probanden mussten zum Beispiel angeben, wie oft sie Lebensmittel wie Fleisch, Reis, Nudeln, oder eben auch Schokolade aßen. Dabei reichten die Antwortmöglichkeiten von niemals bis hin zu mindestens einmal täglich.

Um die geistige Leistungsfähigkeit zu messen, mussten die Teilnehmer eine Serie von Tests absolvieren, die unter anderem das Arbeitsgedächtnis oder das verbale Erinnerungsvermögen prüften.

 

Macht Schokolade schlau?

Als das Forscherteam aus den USA, Luxemburg und Australien die Daten des Schokoladenkonsums mit jenen der kognitiven Tests verglichen, zeigte sich ein "positiver Zusammenhang" zwischen beiden. Das heißt: wer mehr Schokolade aß, war geistig auch leistungsfähiger.

Flavonoide

Dabei handelt es sich um sekundäre Pflanzenstoffe. Das sind Stoffe, die nicht für den unmittelbaren Energiestoffwechsel der Pflanze benötigt werden. Flavonoiden wird eine antioxidative Wirkung zugeschrieben und zahlreiche Studien konnten einen positiven Einfluss auf die Gesundheit zeigen.

Die Wissenschaftler vermuten, dass die in der Schokolade enthaltenen Flavonoide für den Effekt verantwortlich sind – sicher können sie sich allerdings nicht sein. Denn: die Art der Schokolade wurde nicht erfragt. Sie hat aber einen starken Einfluss auf den Flavonoidgehalt: So enthalten 100 Gramm Milchschokolade gerade einmal 15 Milligramm – bei der gleichen Menge dunkler Schokolade wären es 100 Milligramm Flavonoide. Hinzu kommt, dass nur erfragt wurde, wie oft Schokolade gegessen wurde, nicht aber wie viel.

Auch lässt sich bislang nur sagen, dass Menschen, die mehr Schokolade essen, besser bei kognitiven Tests abschneiden – ob Schokolade wirklich die Intelligenz fördert, lässt sich anhand der Daten noch nicht erkennen. Es könnte auch sein, dass schlauere Menschen einfach gerne Schokolade essen. Die Studienautoren sehen ebenfalls die Schwächen ihrer Arbeit und fordern darum weitere Forschung, die das Ergebnis genauer untersucht.  

Schokolade beugt einem Herzinfarkt vor
Schokolade beugt einem Herzinfarkt vor. Drei Riegel Schokolade bieten den gleichen Herzschutz wie eine Tagesration Obst und Gemüse© istock
 

So schützt Schokolade Ihre Gesundheit

Schokolade ist gut für unser Herz

Schokolade beugt einem Herzinfarkt vor. Drei Riegel Schokolade bieten den gleichen Herzschutz wie eine Tagesration Obst und Gemüse. Das hat US-Forscher Joe Vinson von der Uni Scranton, Pennsylvania, in Studien nachgewiesen. Grund: Flavonoide hemmen das Zusammenkleben der Blutplättchen und schützen die Blutgefäße vor Verkalkung. Außerdem sinkt das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfällen bei regelmäßigem Genuss um nahezu 40 Prozent.

Schokolade stoppt Stress

Schokolade ist ein Stresskiller. Experimente des Neuropsychologen Neil Martin zeigen: Allein der natürliche Duft von Schokolade senkt die Bildung Stress auslösender Stoffe im Organismus. Wir fühlen uns absolut entspannt. Und: Das Schokoladenaroma erhöht die Aktivität der entspannenden Alphaströme sowie der wach machenden Beta-Wellen. Optimale Dosis: Täglich 50 Gramm Schokolade.

Schokolade hebt die Stimmung
Schokolade erhöht die Serotonin-Ausschüttung im Gehirn. Und das hebt blitzschnell die gute Stimmung© istock

Schokolade schützt vor Krebs

Catechine heißen die Inhaltsstoffe, die aus der Schokolade einen wirksamen Krebsschützer machen. Sie stärken die Abwehrkräfte und senken das Tumorrisiko. Das zeigte eine italienische Untersuchung mit rund 6 000 Teilnehmern.

Schokolade hellt die Stimmung auf

Sie haben Frust? Eine Schoko-Rippe ist ein süßes Trostpflaster für die Seele. Beim Verzehr werden jede Menge euphorisch stimmender Endorphine freigesetzt, Hormone, die entspannend und wohltuend wirken. Zusätzlich erhöhen Kakaobutter und Zucker die Serotonin-Ausschüttung im Gehirn. Und das sorgt blitzschnell für gute Laune.

© by WhatsBroadcast

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.