So schützen Sie Ihr Gehirn vor Disstress

Warum Frauen anfälliger für Disstress sind

Vor allem Frauen sind anfällig für stressbedingte Krankheiten wie Depressionen und Angststörungen. Denn ihre Nervenzellen gewöhnen sich nur langsam an Stress-Botenstoffe. Bei Männern tritt dieser Effekt hingegen schon bei einem Stresserlebnis ein.

 Ist die Mutter während und nach der Schwangerschaft dauerhaft psychischen Belastungen ausgesetzt, verändert sich das Gehirn ihrer Töchter: Sie werden anfälliger für Disstress. Denn der Stoffwechsel junger Mädchen reagiert besonders empfindlich auf Stresshormone.



Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.