Warum Fasten so gesund ist Fasten: gesund und effektiv

Redaktion PraxisVITA
Fasten ist gesund
Ist Fasten gesund? Ja! Fasten zählt zu den ältesten Heilmethoden. Wer fastet, trägt zur Verbesserung seines Gesundheitszustandes bei © istock/simonkr
Inhalt
  1. Gesund fasten will gelernt sein
  2. Gesund fasten – so reagiert der Körper
  3. Fasten: gesund abnehmen leicht gemacht

Fasten liegt wieder im Trend! Nach einer Essen-Abstinenz fühlt man sich wie neugeboren. Doch, ist fasten gesund? Was passiert dabei im Körper? Und wie lange sollte eine Fastenkur dauern? Wir klären auf!

Hier ein Brunch, dort ein Snack, dann das kleine Stück Kuchen, das die Nachbarin vorbeigebracht hat und später Abendbrot mit der Familie – über Mangel an Nahrung können wir wahrlich nicht klagen! Dabei kommt unser Körper, genetisch bedingt, mit Mangelzeiten wesentlich besser klar als mit einem Überangebot an Nahrungsmitteln. Eine Fastenkur ist, als würde unser Körper von Grund auf repariert werden.

 

Gesund fasten will gelernt sein

Ist Fasten gesund? Ja, wenn Sie es richtig angehen. Sie sollten nicht von heute auf morgen die Nahrungsaufnahme einstellen, sondern den Stoffwechsel darauf vorbereiten. Beginnen Sie mit einem Entlastungstag, an dem es etwas Vollkornreis und gedünstetes Obst oder Gemüse gibt. An den darauffolgenden sieben Fastentagen sollten Sie mindestens drei Liter Wasser oder Tee trinken, allerdings weder grünen noch schwarzen. Dazu morgens 100 ml Gemüsesaft, mittags Gemüsewasser (z. B. Möhren und Kartoffeln) ungewürzt zu sich nehmen. Dann folgen drei Tage, in denen Sie die Nahrungszufuhr wieder aufbauen: zunächst mit Reis und Gemüse, nach und nach werden Kohlenhydrate und Fette zugeführt.

 

Gesund fasten – so reagiert der Körper

Der Stoffwechsel stellt sich innerhalb weniger Tage um und verlangsamt sich. Damit wichtige Körperfunktionen erhalten werden, greift der Organismus auf die Speicher in Leber und Fettpolstern zurück. Hierbei werden Ketonkörper freigesetzt, die u. a. dazu führen, dass unsere Denkfähigkeit verbessert wird. Außerdem wirkt sich Fasten auf den Hormonhaushalt aus, hat entzündungshemmende Effekte, senkt den Blutdruck und kann Krankheiten wie Rheuma und Demenz vorbeugen. Ein sicheres Zeichen dafür, dass Fasten gesund ist.

 

Fasten: gesund abnehmen leicht gemacht

Sie müssen nicht tagelang fasten. Auch ein bis zwei Fastentage pro Woche sind schon gesund! Und das Beste: Nebenbei verlieren Sie mühelos ein paar Pfunde.

Gesunde Fastenzeit
Sie müssen nicht tagelang fasten, um Ihre Gesundheit zu verbessern: Zwei Tage Fasten pro Woche sind gesund © istock/Petermeir
Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.