Warum die Sonne schlank macht

Verena Elson
Im Sommer reichen fünf bis zehn Minuten in der Mittagssonne aus, um den Vitamin-D-Speicher zu füllen, sagen Experten
Im Sommer reichen fünf bis zehn Minuten in der Mittagssonne aus, um den Vitamin-D-Speicher zu füllen, sagen Experten Foto:  Astarot/iStock

Ein großer Bauchumfang geht häufig mit einen Vitamin-D-Mangel einher, wie eine Studie zeigt. Der Körper bildet Vitamin D mithilfe von Sonnenlicht – können wir daraus schließen, dass der Aufenthalt in der Sonne schlank machen kann?

Übergewicht wurde bereits in früheren Studien mit Vitamin-D-Mangel in Verbindung gebracht – in einer umfassenden Forschungsarbeit befasste sich ein Team von Wissenschaftlern an zwei niederländischen Universitäten mit der Frage, ob die Fettverteilung im Körper dabei eine Rolle spielt.

Die Forscher um Studienleiterin Rachida Rafiq werteten dazu Patientendaten aus, die im Rahmen der „Netherlands Epidemiology of Obesity study“ erfasst worden waren. Dabei stellten sie fest: Bei Frauen standen sowohl ein hoher Körperfettanteil allgemein als auch erhöhtes Bauchfett in Verbindung mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel im Blut – bei Bauchfett war der beobachtete Zusammenhang noch stärker. Bei Männern gingen sowohl Leber- als auch Bauchfett mit einem niedrigen Vitamin-D-Spiegel einher. Bei beiden Geschlechtern galt: Je höher der Anteil an Bauchfett, desto niedriger der Vitamin-D-Spiegel.

 

Löst der Vitamin-D-Mangel Übergewicht aus oder umgekehrt?

Bei der Forschungsarbeit handelt es sich um eine reine Beobachtungsstudie – das heißt, Ursache und Wirkung wurden nicht untersucht. Es kann also sein, dass ein Vitamin-D-Mangel die Bildung von Bauchfett begünstigt – in dem Fall könnten der regelmäßige Aufenthalt in der Sonne (fünf bis zehn Minuten Mittagssonne täglich) beziehungsweise die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten also tatsächlich der Bildung von Bauchfett vorbeugen. 

Allerdings ist es auch möglich, dass der hohe Körperfettanteil die Entstehung eines Vitamin-D-Mangels begünstigt. Das würde bedeuten, dass tägliches Sonnetanken zwar allgemein gesundheitsförderlich ist, aber nicht dabei hilft, schlank zu bleiben.

Fest steht bereits jetzt: Wer einen hohen Bauchfettanteil hat, ist häufig von Vitamin-D-Mangel betroffen. Die Forscher um Rachida Rafiq raten Menschen mit einem erhöhten Bauchumfang darum dazu, ihren Vitamin-D-Spiegel von einem Arzt überprüfen zu lassen. Als erhöht gilt ein Bauchumfang ab einem Maß von 80 cm bei Frauen und 94 cm bei Männern.

Das könnte Sie auch interessieren
Themen
Copyright 2019 praxisvita.de. All rights reserved.