Warmes Bier bei Erkältung: Hilft das wirklich?

Warmes Bier bei Erkältung soll wahre Wunder wirken – und das nicht nur, wenn man Bier mit Honig, dem beliebtesten Hausmittel gegen Erkältung, aufwärmt und trinkt. Aber stimmt das wirklich? Der Gesundheitsmythos im Faktencheck.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Hilft warmes Bier wirklich bei einer Erkältung?

Warmes Bier bei Erkältung und schon ist der Infekt abgewehrt, lautet der Mythos. Aber lassen sich Kopfweh, Gliederschmerzen und Halskratzen wirklich durch aufgewärmten Gerstensaft lindern? Ja und nein. 

Warmes Bier bei Erkältung: Altbewährtes Hausmittel

Warmes Bier gegen Erkältung gehört zu Omas Rezepten und wie die meisten Hausmittel gegen Erkältung hat es sich bewährt. Vor allem abends getrunken hilft ein aufgewärmtes Glas Bier: Hopfen und Malz enthalten Schlaf fördernde Bitterstoffe und ätherische Öle, die die von Erkältungssymptomen durchzogene Nacht ruhiger und erholsamer machen. Bitterstoffe wirken außerdem nicht nur bekanntermaßen gegen Heißhunger, sondern auch antibakteriell. Gleiches gilt für den im Bier enthaltenen Alkohol. 

Warmes Bier gegen Erkältung – kein heißes

Stichwort Alkohol: Er ist der Grund, warum man zu nur warmem Bier bei Erkältung rät und nicht zu heißem. Kocht man das Getränk zu stark, verflüchtigt sich der Alkohol und mit ihm die antibakterielle Wirkung. 

Ratsam ist, das Bier auf nicht mehr als 40 Grad zu erwärmen und es anschließend in kleinen Schlucken zu trinken. 

Warmes Bier mit Honig? Doppelt gut

Wer schon einmal warmes Bier bei Erkältung probiert hat, der weiß: Das Erwärmen macht das sowieso schon bittere Getränk noch bitterer. Um diesen Geschmack auszugleichen, sollte man etwas Honig ins Glas geben. Das hat gleich zwei Vorteile.

Zum einen schmeckt das warme Bier gegen Erkältung dann süßlicher und milder. Zum anderen ist Honig ein natürliches Hausmittel gegen Erkältungen. Honig enthält eine Reihe von Vitaminen, Mineralstoffen, Enzymen, Aminosäuren und sekundären Pflanzenstoffen, die antibakteriell und antientzündlich wirken und so das Immunsystem unterstützen. Eine Studie aus Großbritannien bescheinigte Honig jüngst sogar eine bessere Wirkungsweise als Antibiotika.

Achtung vor zu viel Alkohol!

Obwohl Bier bei Erkältung hilft, sollte das Hausmittel mit Vorsicht und vor allem in Maßen angewendet werden. Denn Tatsache bleibt: Alkohol schwächt das Immunsystem, da er die Produktion der Monozyten hemmt. Diese Zellen im Blut sind für die Immunabwehr zuständig. Wer also nicht unbedingt auf warmes Bier bei Erkältung schwört, sollte im Krankheitsfall lieber auf andere Hausmittel setzen.