Wann macht grüner Tee wach?

Aus der Serie: Wie gelingt der perfekte Tee?
7 / 8
Wann macht grüner Tee wach?
Foto: shutterstock

Grüner Tee enthält genau wie schwarzer Tee Coffein, den man – da anders im Tee gebunden – allerdings normalerweise als Tein bezeichnet. Die Tein-Menge in grünem Tee ist höher, als in Kaffee oder Energy-Drinks, wird aber anders verstoffwechselt und wirkt dadurch sanfter, später und länger. Bei allen Teesorten mit Tein gilt, dass nach ein bis zwei Minuten das gesamte Tein der Blätter in dem Teewasser gebunden ist. Danach kommen die in grünem Tee enthaltenen Gerbstoffe dazu, die das Tein binden und erst im Darm wieder freigeben. Dadurch kann es tatsächlich zu einem beruhigenden Effekt kommen – wenn auch hauptsächlich für den Darm.