Wadenkrampf, was tun?

Redaktion PraxisVITA
Dehnen gegen Wadenkrämpfe
Wadenkrampf, was tun? Setzen Sie sich auf den Boden, umfassen Sie die Zehen und ziehen Sie diese zu sich heran, während Sie das Bein langsam durchstrecken © shutterstock

Au weia, das tut weh! Bei einem Wadenkrampf durchfährt ein nahezu unerträglicher Schmerz das Bein. Wadenkrampf, was tun? Mit diesen Tipps und Tricks lassen sich Wadenkrämpfe wirksam bekämpfen.

Die Ursachen für das schmerzhafte Ziehen sind zahlreich. Unter anderem können Überanstrengungen, ein Magnesiummangel, Durchblutungs- oder Nervenstörungen sowie Gelenkfehlstellungen verantwortlich sein. Wer häufiger unter unerklärlichen Krämpfen oder Muskelzuckungen leidet, sollte einen Arzt aufsuchen.

 

Wadenkrampf, was tun? Den betroffenen Muskel dehnen

Was tun bei einem Wadenkrampf? Sie können Wadenkrämpfe wirksam bekämpfen, indem Sie den ganzen Fuß für einige Sekunden stark anwinkeln. Bei hartnäckigen Wadenkrämpfen setzen Sie sich am besten auf den Boden, umfassen die Zehen, ziehen diese zu sich heran und strecken das Bein dann ganz durch. 

Ist eine andere Person in der Nähe, kann sie helfen: Strecken Sie im Sitzen das Bein aus, Ihr Helfer hält es mit einer Hand an der Ferse hoch und drückt die Fußsohle mit der anderen Hand in Ihre Richtung.

 

Wadenkrampf, was tun? Massieren und warm duschen

Wenn Sie ein Krampf im Liegen oder Sitzen ereilt und Sie sich die Frage stellen: "Wadenkrampf, was tun?", sollten Sie aufstehen, umherlaufen und dabei fest auftreten. Danach wirken eine leichte Massage der Wade und eine warme Dusche entspannend.

Wadenkrämpfe wirksam bekämpfen mit Johanniskrautöl
Wadenkrampf, was tun? Indem Sie Ihre Beine mit Johanniskrautöl einmassieren, lassen sich Wadenkrämpfe wirksam bekämpfen© istock
 

Wadenkrampf, was tun? Die besten SOS-Tipps

Möchten Sie etwas gegen Ihren Wadenkrampf tun, helfen auch diese SOS-Tipps: Beine mit Johanniskrautöl massieren oder Tonic Water trinken. Das darin enthaltene Chinin löst schnell die unangenehmen Krämpfe.

 

Regelmäßige Fußgymnastik kann Wadenkrämpfen vorbeugen

Vorbeugend sollten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr (zum Beispiel mit Mineralwasser verdünnter Fruchtsaft) und ausgewogener Ernährung mit reichlich Vollkornprodukten, Obst und Gemüse achten. Auch regelmäßige Fußgymnastik lohnt sich.

Wechselduschen am Morgen helfen, Wadenkrämpfen vorzubeugen. Denn sie fördern die Durchblutung, das entspannt den Muskel. Zudem sollten Frauen nicht zu häufig hohe Absätze (über 5 cm) tragen, da die Muskulatur unnatürlich belastet wird. Das erhöht das Risiko für Wadenkrämpfe.

Entdecken Sie in dieser Bildergalerie weitere Tricks, was Sie bei einem Wadenkrampf tun können.

Themen
Das könnte Sie auch interessieren
Copyright 2018 praxisvita.de. All rights reserved.